Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 52

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Im Primärkataster 1836 findet sich noch kein Eintrag.
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 1867 erbautes 1-stöckiges Wohnhaus mit Souterrain, 2 Stallungen, 1 Holzremise, steinernen Sockel, Fachwerkwände und Giebel unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 1000 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 1720 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist keine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der Besitzer im Jahr 1867 war zur Hälfte Johann Georg Pfeifle und zur anderen Hälfte Friedrich Pfeifle. Als nachfolgender Besitzer ist 1870 zur Hälfte Johann Adam Nußkern, 1878 zur Hälfte der Taglöhner Friedrich Meller und 1884 zur Hälfte Johann Georg Müller, Zimmermann und dann der Küfer Martin Müller.
Der Sohn von Johann Adam Nußkern, UM14cb ebenfalls mit Namen Johann Adam Nußkern geht 1900 zur Bekämpfung des Boxeraufstandes als Musketier nach China und stirbt dort, nach einem Artikel im "Grenzer" am 28.10.1900 an Typhus. Die Hälfte von Nußkern übernimmt 1898 der Nagelschmied David Wurster, danach 1904 der Schneider Jakob Stoll und 1913 Elisabetha Mast. Nach dem Feuerversicherungsbuch übernimmt der Maurer Jakob Mast 1898 den Teil von Martin Müller und 1914 den zweiten Teil von Elisabetha Mast.
Johannes Nusskern, WW82-84b und UM14cb, *12.1.1805 in Wittlensweiler + 5.11.1865 heiratet in 2. Ehe am 17.6.1830 die Witwe Catharina Kneusler geb. Finkbeiner aus Tumlingen, *26.11.1827 +15.2.1888. Gemeinsame Kinder: Eva Maria Nusskern, *9.2.1831 +13.11.1758 in Hörschweiler, Magdalena Nusskern, *14.12.1835 verheiratet mit Kalmbach, Christina Nusskern,*9.2.1842 heiratet 1860 in Dietersweiler, Catharina Nusskern, *17.2.1847 und
Johann Adam Nußkern, UM14cb, *8.3.1831 +6.11.1893 heiratet am 8.6.1871 in Grüntal Anna Barbara Haug, *1.4.1845 in Wittlensweiler +25.4.1896. Die Kinder sind: Johannes Nußkern, *11.4.1872 und Johann Adam Nußkern, *11.3.1879 +28.10 1900 in China (siehe oben).

Laut Tauschvertrag vom 24. Mai 1894 tauscht die Witwe Ernestine Müller ihr auf dem Sauwasen stehndes Wohnhaus No. -fehlt- mit Georg Müller, Zimmermann sein Wohnhaus No. 52 -könnte auch eine 51 geschrieben sein- . Georg Müller zahlt der Ernestine Müller 1350 Mark Kaufgeld. UMKB1844)

Laut Kaufvertrag vom 22. Februar 1897 verkauft Jakob Kalmbach, Bauer die Hälfte an einem zweistockigen Wohnhaus No. 52  oben im Dorf und Parzelle 56/3 auf dem Anwesen neben Ernestine Müller Witwe an David Wurster, Nagler von Freudenstadt um 870 Mark. UMKB1844)

Laut Kaufvertrag vom 10. Mai 1897 verkauft Martin Müller, Küfers Witwe und deren volljährigen Kinder Gottlieb und Michael an deren Tochter Ernestine Müller, ledig volljährig ihr an der Straße oben im Dorf gelegenes mit No. 52 -oder 53?- bezeichnetes Wohnhaus, Güterbuch III Band Blatt 222, zweistockiges Wohnhaus mit Abtritt auf dem Sauwasen neben dem Weg und sich selbst um 1500 Mark und das Leibgeding. UMKB1844)
 
 
  UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900. Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|