Wappen von MusbachUntermusbach

 

 

Haus-Nr. 47

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Johannes Hofer, Schmid der Besitzer des Hauses Nr. 47.
.
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als eine 1stockige Schleifmühle unter einem Ziegeldach. 1839 erbaut. Als Brandversicherungswert ist 300 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 650 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist keine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der Besitzer im Jahr 1836 war der Schmid Johannes Hofer. Als nachfolgender Besitzer ist 1859 der Schmid Jakob Friedrich Hofer eingetragen.
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Jacob Friedrich Hofer als Besitzer eingetragen.
 
Im Brandversicherungsbuch von 1887 ist nachfolgende Einrichtung versichert:
Ein Schleifereigebäude mit Giebeldach, das Gebäude ist baufällig, daß nur die Abbruchmaterialen in Rechnung (Versichert) genommen werden können, diese sind 30 Mark wert. Das Gebäude kann deshalb in seinem jetzigen Zustands nicht versichert werden.
Zubehör: Ein oberschlächtiges Wasserrad von Forchenholz mit 3,5,m Durchmesser, 0,58 m breit-110M.
Ein Wellbaum von Eichenholz mit dem Schleifstein, Schrufelzapfen, Riemhen, Holzlagern 4,2,m lang, 0,45 m Durchmesser, 8 Pfund Eisen (alt)-40M.
Ein Kammrad von Eichenholz mit 2,5 m Durchmesser, 78 Holzkammen, eichenen Armen-70M.
Ein Wellbaum für den Schleifstein von Eichenholz, 2,1 m lang, 0,40 m Durchmesser, sammt Schrofelzapfen u. Riemhen-20M.
 
 
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|