Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 46 und 46B

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Friedrich Hofer, Schmid der Besitzer des Hauses Nr. 46. Im Primärkataster 1836 ist unter der Nr. 46B eine Schopf mit Jacob Friedrich Müller, Bauer eingetragen und vermekt, dass über die Bestimmung noch gestritten wird. Offensichtlich vermutet die Behörde hier ein Wohnhaus, siehe auch unten.
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Schneiderwerkstätte, Stallung und Keller unter einem Ziegeldach. 1877 wird ein Stockwerk aufgesetzt und eine Remise gebaut. 1878 wird ein Holz- und Wagenschuppen mit Bretterwände und Brettergiebel unter Ziegeldach erbaut. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 700 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 3975 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen.
Der Besitzer im Jahr 1824 der Schmid Jung Jacob Luz, der seinen Hausanteil 1831UMKB1831S1b) an den Bäcker Michael Schaible verkauft. Schaible verkauft das Haus 1832 weiter an Alt Michael Schittenhelm. UMKB1831S3b)  Um 1835 verkauft Schittenhelm sein Haus mit Güter an den Schmid Friedrich Hofer für 1450 Gulden. UMKB1831S19) Am 25.4.1850 verkauft der Schmiedemeister Friedrich Hofer, UM66c mit seiner Ehefrau Barbara seine Liegenschaft an die Tochter Barbara und ihren Verlobten Daniel Haist, UM9d um 2700 Gulden. Bedingung1: Der Vater gibt dem Schwiegersohn in den Kauf die ganze Schmiede mit Werkzeug, darf aber mit schaffen so lange er kann. Ohne Widerrede und Beleidigung.
Zugehörig ist noch die Nr. 46A, eine Potaschehütte mit Waschhaus unter einem Ziegeldach.

Laut Kaufvertrag vom 22. März 1892 verkauft Daniel Haist Witwe Barbara die Liegenschaft an ihren Sohn Friedrich Haist, UM9d, um 11000 Mark mit eingetragenes Leibgeding. UMKB1844)
 
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Daniel Haist als Besitzer eingetragen. 1873 ist unter der Hausnummer 46B ein weiteres Wohnhaus eingetragen, wobei der Eigentümer nicht angegeben ist. Erst 1902 ist als Eigentümer wie bei Nr. 46 Daniel Haist eingetragen. 
  
Im vorher erstellten Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -mitten im Dorf am alten Rhein- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 1 1/2 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
 
 
 
 
 
 
 
UMKB1831S1b) UMKB1831S3b) UMKB1831S19) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|