Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 43

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Johannes Blöchle (laut Sippenbuch Plöchle), UM37b, Maurer der Besitzer des Hauses Nr. 43.
 
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird die Hälfte des Hauses beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer-Antheil und Stallung unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist 500 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 2150 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der Besitzer im Jahr 1824 war der Maurer Johannes Blöchle und ab 1839 der Maurer Jung Johannes Blöchle, UM37c.
Am 26.7.1838 verkauft Catharina , die Witwe von Alt Johannes Blöchle, das Haus an ihren Sohn Jung Johannes Blöchle und seine Verlobte Barbara Ziefle, der Tochter von Johannes Ziefle, UM64b für 1600 Gulden. UMKB1831S52b)
 
Am 11. April 1882 verkauft Johannes Blöchle, Maurer mit seiner Ehefrau Barbara geb. Ziefle ihre gesamte Liegenschaft an ihre Tochter Anna Maria und als Mitkäufer Bernhard Rothfuß von Babbronnen Gemeinde Baiersbronn, Sohn des verstorb. Jakob Fr. Rothfuß, Bauer um 3771 Mark 43 Pfenning und das Leibgeding. Der Bräutigam bringt 1100 Mark in die Ehe. UMKB1844)
Als nachfolgender Besitzer ist 1883 der Taglöhner Bernhardt Rothfuß eingetragen. Unter Nr. 43A ist eine Kellerhütte mit Holzschopf und Bretterdach eingetragen. Unter 43B ist ein Wagenschopf mit Ziegeldach erfasst.
 
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Johannes Blöchle als Besitzer eingetragen.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -an dem Merzenberg- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 1 1/2 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
 
 
 
 
 
 
 
UMKB1831S52b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831,  UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|