Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 26

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Friedrich Müller, Holzhauer der Besitzer des Hauses Nr. 26.

Nr 26Im Untermusbacher Lagerbuch von 1687 Seite 100 ist die Behausung von Hans Winter "auf dem Märßenberg" beschrieben. Als Nachfolger sind Hans Jerg Harttmann, dann Michael Finkbeiner und anschließend Martin Harttmann aufgeführt.

Im 1703 erstellten Auszug aus dem Lagerbuch von 1678 ist Hans Winter als Hauseigentümer beschrieben. Das Haus steht ringsherum an ihm selbst. Er zahlt den Zehenten an die Kloster Graue Sammlung in Dornstetten.


Hans Jerg Hartmann verkauft laut Kaufbuch 1715 am 15.2.1736 sein Haus an seinen Sohn Johannes Hartmann.

Im Untermusbacher Lagerbuch 1766 ist das Haus hälftig geteilt mit den späteren Nr. 27 und 26. Das Haus gehört 1766 Martin Hartmann, Bauer. Es ist wie folgt beschrieben, eine Behausung auf dem Merzenberg mit eingebauter Scheuer, Stallung auch Schopf, und übriger deßen Zubehörd ithem einen besonders erbauten mit einer Hüttin versehenen gewölbten Keller. Stehend am Allmandweg.
Der nächste Besitzer ist 1790 Michael Schittenhelm. Es folgen dann 1813 Friedrich Kübler und Johannes Blöchlin danach Johann Georg Blöchlin je Hälftig.

Im Gebäude-Kataster von 1836 wird die Hälfte eines Hauses beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Stallung, Schopf und Antheil am Backofen im 2. Stock und den Keller der Scheuer unter einem Bretterdach. Das Haus wird 1850 erneuert und als ein ganzes Haus geführt. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 650 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 4725 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der Besitzer im Jahr 1824 war der Taglöhner Friedrich Kübler. Als nachfolgende Besitzer ist 1878 der Johann Martin Seeger eingetragen. Zugehörig ist noch die Nr. 26A, die Hälfte an einer Kellerhütte nebst Holzschopf unter einem Bretterdach.

PRÜFEN
Laut Kaufvertrag vom 23. November 1858 verkauft der sterbende Alt Michael Kübler, UM38b, sein gesamtes Besitzthum mit Wohnhaus auf dem Merzenberg an seinen 38 Jahre alten Sohn Friedrich um 2200 Gulden.UMKB1844)

 
Laut Kaufvertrag vom 1. August 1878 verkauft Katharina Kübler, die Witwe von Friedrich Kübler, Waldhauer an ihre Tochter Christina und als Mitkäufer Martin Seeger, Sohn des verstorbenen Adam Seeger, Bauer in Aach ihre sämtliche Liegenschaft um 3600 Gulden und das Leibgeding. Der Bräutigam hat an Heiratsgut 1300 Gulden. UMKB1844)
Im den Gebäude-Katastern von 1873  ist Friedrich Kübler und ab 1879 Martin Seeger und 1902 wieder Friedrich Kübler als Besitzer eingetragen.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -Auf dem Merzenberg- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.

Im Feuerversicherungsbuch von 1887 ist als Eigentümer Johannes Seeger angegeben. Dann folgen Martin Bauer, dann Tochter Christine, dann Christian ledig. 1908 ist Christina Seeger ledig angegeben.

Im Gebäudecataster von 1901 ist als Eigentümer noch Friedrich Kübler eingetragen, hier der Eigentümerwechsel noch nicht ausgeführt zu sein.
 
Christoph (Stoffel) Hartmann UM 53a + Klr F825 in Hochdorf heiratet Anna Lamparter UM72a. Sie haben 2 Kinder, die Anna in ihre 2. Ehe mitbringt: Jerg Hartmann UM14ba und Anna Hartmann. Ihre Eltern sind Barthlin Lampart(er) mit Frau Anna in Schernbach OSB KlR F577 + Gö S.165b.

Johannes (Hans) Winter, Flözer, UM53a, *23.11.1659 +11.12.1721 heiratet in 1. Ehe am 19.2.1682 Anna Bretzig von Durrweiler *12.6.1649 in Durrweiler +26.9.1690. Ihre Eltern sind Jerg Bretzing und Barbara in Durrweiler. Sie haben 3 Kinder, die alle früh sterben.
Johannes heiratet in 2. Ehe am 7.2.1692 Anna Lamparter die Witwe von Hans Jerg Hartmann, *7.4.1653 vern. Schernbach +1.10.1732. Ihr Vater ist Bartholomäus Lamparter in Schernbach. Sie haben 3 gemeinsame Kinder, von denen eins früh stirbt. Die anderen sind: Jacob Winter *20.4.1693 lebt als Schuhmacher inStraßburg, Nicolaus Winter *7.12.1694 ist Bürger in Lombach.
Die Witwe Anna bringt aus 1. Ehe zwei Kinder mit: Jerg Hartmann UM14ba und Anna Hartmann.
 

Johann Georg (Jerg) Hartmann, Bauer, UM14ba, *2.3.1679 in Hochdorf +11.4.1750 heiratet am 20.4.1706 in 1. Ehe Maria Müller *4.7.1681 +um 1729.
Er ist der Sohn von Anna Winter geb. Pretzing, UM53a +  aus Hochdorf, verw. Lamparter UM72a, verw. Stoffel Hartmann aus Hochdorf, OSB Göttelfingen S. 319c + 165b.
Sie haben 10 Kinder, von denen 3 früh starben. Die anderen sind Maria Hartmann +3.5.1709 heiratet Joh. Koch UM28ba, Johannes Hartmann *15.2.1711, siehe unten, Anna Hartmann *31.3.1713 heiratet Joh. Rempp UM75a, Andreas Hartmann *28.11.1715 heiratet Linck in Frutenhof Fru17a, Hans Martin Hartmann *3.3.1720 heiratet Anna Maria Stoll UM15aa, Christina Hartmann *18.4.1723 heiratet am 24.4.1752 Joh. Michael Leix, Soldat, geht 1752 nach "Neu-Engeland".
Johann Georg heiratet am 28.9.1729 in 2. Ehe Anna Maria Burkhardt verw. Onmach von Hallwangen HW100a. Sie bringt 4 Kinder mit, haben aber keine gemeinsamen Kinder.
Johann Georg heiratet am 18.6.1748 in 3. Ehe Barbara Schittenhelm verw. Würffelin UM96b. Sie heiratet in 3. Ehe Hans Jerg Spath in Böffingen. Gemeinsame Kinder haben sie keine. 

Johannes Hartmann, Bauer, UM14ca + UM14b, *15.2.1711 +25.12.1757 heiratet am 22.2.1735 Susanna Ziflen, OM20b, *err. 1713 +12.12.1770. Sie heiratet in 2. Ehe Michael Finkbeiner, siehe unten. Ihr Vater ist Michael Ziflen in Dietersweiler. Sie haben 9 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Anna Maria Hartmann *8.4.1736 heiratet 1757 Hans Adam Mäder in Waldach, OSB Tum1158, Johann Martin Hartmann *25.10.1738 heiratet Bohnet UN15a, Johann Michael Hartmann *19.1.1746 +1771, Magdalena Hartmann *19.9.1748 heiratet Joh. Maier in Wittlensweiler WW76, Andreas Hartmann *20.11.1751, erbt 1771.
Das Haus übernimmt vorübergehend der Schwiegersohn Michael Finbeiner.

Michael Finkbeiner, Leibgedinger, UM89a, *15.10.1726 in Röt +30.9.1763 heiratet am 13.6.1758 die Witwe Susanna Hartmann, siehe oben. Seine Eltern sinnd Michael Finkbeiner und Anna Maria Stoll in Röt OSB Klr F113. Sie haben einen Sohn Hans Bernhardt Finkbeiner *12.7.1759 UM89c heiratet am 5.3.1783 Anna Maria Frey in Tumlingen.

Nach Kaufbuch 1715 verkauft Hans Michael Finkbeiner am 2.3.1759 ein Haus an seinen Stiefsohn Hans Martin Hartmann. Nach der Weitergabe zieht er ins Haus Nr. 9.

Johann Martin Hartmann, Leibgedingbauer, UM15a, *25.10.1738 +18.1.1818 heiratet in 1. Ehe am 27.2.1759 Christina Bohnet, OM2b, von OM *27.7.1737 in OM  +um 1767. Sie haben 2 Kinder: Magdalena Hartmann *11.5.1762 heiratet Joh. Brennle, UM96a und Eva Hartmann *24.8.1764 heiratet Michael Schittenhelm, siehe unten.
Er heiratet in 2. Ehe 1767 Anna Maria Gaisser von Dietersweiler, UM89c, *err. 31.12.1744 +13.6.1774. Sie haben 2 Kinder: Johann Martin Hartmann *13.11.1769 heiratet in Egehausen OSB Spielberg- Egenhausen 505 und Johanna Christina Hartmann *30.7.1772 heiratet in Wittendorf den Jac. Eberhardt.
Er heiratet am 1.3.1775 in 3. Ehe Maria Magdalena Klumpp von Baiersbronn *24.1.1751 +6.1.1789. Laut Inventarium vom 27.3.1775 ist ihr Zubringen 514 Gulden. Ihr Vater ist Friedrich Bernhard Klumpp, Lindenwirt in Baiersbronn OSB Bbr F872. Sie haben 6 Kinder, von denen 3 früh sterben. Die anderen sind: Maria Jacobina Hartmann *8.12.1775 heiratet am 20.5.1794 Joh. Kübler, Bauer in Dietersweiler, Andreas Hartmann *25.1.1778 heiratet nach Kälberbronn, Maria Agnes Hartmann *31.8.1780 heiratet Christian Zeller, Stadtknecht in Dornhan.
Das Haus erhält die Tochter Eva.

Johann Michael Schittenhelm, Bauer und Schultheiß, UM44c + WW99a, *4.4.1763 in Wittlensweiler +6.1.1839 heiratet in 1. Ehe am 9.6.1789 Eva Hartmann *24.8.1764 +6.12.1807. Sie haben 7 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Maria Jacobina Hartmann *10.4.1791 heiratet am 1813 Friedrich Frey, UM8b, Anna Maria Hartmann *23.1.1793 heiratet Wurster, OM44b, Georg Hartmann *19.1.1796 heiratet Dölker, WW98b.
Er heiratet in 2. Ehe am 1.11.1814 Barbara Dieterlin, die Witwe des Joh. Mich. Dölker von Wittlensweiler, WW21a, *3.5.1766 +28.5.1816. Sie haben keine Kinder.

Das Haus wird aufgeteilt und am 2.11.1812 an zwei Eigentümer je zur Hälfte verkauft. Die neuen Eigentümer sind laut Kaufbuch von 1715 Johannes Blöchle und Friedrich Kübler.
Im Jahr 1849 brennt das Haus ab und es werden an seiner Stelle zwei getrennt Häuser mit den Nr. 27 (talwärts) und 26 gebaut.

Haus Nr 26 liegt bergwärts und hat dann nachfolgende Eigetümer.

Johann Friedrich Kübler, UM38b + FRUM54, *29.5.1785 +26.11.1858 heiratet am 21.10.1811 Maria Magdalena Plöchle *5.1.1789 +24.10.1845. Sein Vater ist Michael Kübler, UM26a, von Hof Nr. 20. Ihre Eltern sind Joh. Georg Plöchlin und Rosina Burkhardt UM77a von Haus Nr. 42. Sie haben 9 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen sind: Maria Barbara *22.10.1811 heiratet 1838 in Grömbach, Michael Kübler *15.9.1813 heiratet 1844 in Klein-Ingersheim, Johann Friedrich Kübler *25.1.1819 erbt das Haus, Johann Martin Kübler *1.10.1823 ausgewandert nach Amerika, Eva Magdalena Kübler *12.9.1826 heiratet 1852 Johann Martin Frey, UM10c, Maurer, Johannes Kübler, FRUM60,  *8.4.1830 heiratet am 29.5.1864 Barbara Finkbeiner und wandert nach Amerika aus und wird am 8.1.1914 für Tod erklärt mit Todesdatum 31.12.1882 Nachts 12 Uhr, Elisabetha Catharina Kübler *6.12.1833 heiratet am 18.7.1861 Johann Georg Kneisler, HW132b, Weber in Wittlensweiler.

 Johann Friedrich Kübler, Waldhauer, UM26b + FRUM55, *25.1.1819 +9.4.1874 heiratet am 19.5.1859 Katharina Hofer, *14.11.1830 +23.12.1883.
Sie haben  5 Kinder. Christina Kübler, *16.12.1859 heiratet 1878 Joh.  Martin Seeger, FRUM146, *28.6.1845, Katharina Kübler *28.1.1862 heiratet Christian Hartmann, Schmid, Eva Magdalene Kübler *21.5.1864 +2.3.1909, Barbara Kübler *9.3.1866 heiratet am 9.9.1894 Adam Ziefle, Straßenwart +21.3.1940, Anna Kübler *14.5.1867 +21.1.1946, FRUM191, hat eine uneheliche Tochter Anna Kübler *23.5.1888 +7.11.1954, die am 4.11.1913 Johannes Eberhardt, Zimmermann in Wittlensweiler heiratet.

Johann Martin Seeger, Bauer, FRUM146, *28.6.1845 +5.11.1904 heiratet am 10.9.1878 Christina Kübler, *16.12.1859 +16.12.1859. Seine Eltern sind Johann Adam Seeger, Bauer in Aach und Christine Pfeiffer. Sie haben 11 Kinder, von denen 1 Kind früh stirbt. Die weiteren Kinder sind: Christina Seeger *18.4.1879, Jakob Friedrich Seeger *30.5.1880 +19.10.1950 heiratet am 16.4.1906 Christine? Mast, Barbara Seeger *28.1.1885 +27.11.1908 in Tübingen, Johannes Seeger *24.3.1887 +15.5.1927, Eva Maria Seeger *2.6.1888 +9.7.1954, Johann Martin Seeger *2.7.1891 +14.10.1970 in Heidelberg, Chatarina Seeger *19.3.1894 +8.12.1970 heiratet am 31.3.1923 Friedrich Qesterle, Holzhauer, Anna Seeger *28.7.1896 +13.12.1941, Johann Adam Seeger *3.5.1899 +11.12.1933 heiratet in Stuttgart im Juli 1924 Hilde Württemberger von Stuttgart, Christian Seeger *15.7.1901 +29.4.1968 heiratet am 16.8.1941? Anna Helene Haug aus Hallwangen.

 
 
 
 
 
 
 UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900,  FRUMxx Familienregister Untermusbach Band 1. Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum| Datenschutzerklärung |