Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 20

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Johannes Ziefle, Bauer der Besitzer des Hauses Nr. 20.
 
 
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer, Stallung und Schopf unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 1700 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 5375 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der Besitzer im Jahr 1824 war der Bauer Johannes Zifle, UM64b und seine Ehefrau Magdalena geb. Kübler. Sie verkaufen am 20.4.1847 ihren Bauernhof an ihre Kinder Johann Martin Ziefle, OM34a und Christina Ziefle, UM92c für 4400 Gulden. UMKB1831S200)   Als nachfolgende Besitzer sind 1848 je zur Hälfte Martin Ziefle, Bauer und Johann Georg Kilgus, UM92c und dessen Ehefrau Christine geb. Ziefle, dann 1884 Johannes Kilgus zur Hälfte, auch 1884 eingetragen sind Joh. Martin Kilgus, Joh. Georg Kilgus und Johannes Kilgus? Zugehörig ist noch die Nr. 20A, eine Kellerhütte mit Bretterdach und 20B ein 1.stockige von Stein 1866 erbaute gewölbte Kellerkammer unter einem Ziegeldach.
 
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Georg Kilgus und Martin Ziefle je zu Hälfte als Besitzer eingetragen.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -mitten im Dorf am Obermusbacher Weg- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
 
Als Vorbesitzer vor Johannes Zifle findet sich im Lagerbuch von 1766 Michael Kübler. Dieser Michael Kübler ist der Hofnachfolger von Jacob Leix, der wiederum den Hof von seinem Schwiegervater Alt Michael Kohler übernommen hat. 
Zurückverfolgen können wir die Besitzer auch in ältere Zeit. Dies ist nach dem Lagerbuch von 1687 dieFamilie Michael Kohler. Die Vorfahren von diesem Michael Kohler sind nicht bekannt, es könnte jedoch altermäßig Balthasar Kohler, UM32dd, sein, der in der Musterungsliste von 1583 mit Spieß und Rüstung bewaffnet ist. Da die Rüstung die Ausrüstung eines begüterten Mannes war, ist hier ein Lehenshofbesitzer anzunehmen.
Ebenso ist Wendel Kohler vom Hof Nr. 1 als Vater oder Onkel von Alt Michael Kohler möglich.
Der Vater vom  Besitzer des Hofes 14 ist (Alt) Michael Kohler, UM49a. Er ist um 1600 geboren und Hofinhaber eines anderen Hofes, der noch bestimmt werden muß. Der Sohn Michael kauft selbst den Hof Nr. 14.Nach den Inventar- und Erbteilungsunterlagen verkauft Alt Michael Kohler seinen Hof an seinen Schwiegersohn Jacob Leix.
 
Hier nun die bekannten Hofeigentümer in der Reihenfolge.
 
Eventuell Balthasar Kohler, UM32dd, *vor 1562 +nicht bekannt. In Musterliste 1583 mit Spieß und Rüstung 1. Wahl.
Dann rückverfolgbar (Alt) Michael Kohler, UM49a, *um 1600 +22.2.1683 heiratet in 1. Ehe 1624 Barbara Ottmann, *um 1598 +5.2.1673. Sie haben 6 Kinder die alle vor Einführung des Taufbuches geboren sind und deshalb sind die Geburtsdatum nicht bekannt. Die Kindernamen wurden den Erbverträgen entnommen. Hier ergeben sich allerdings Widersprüche zwischen dem Hochzeitsdatum und den Geburtsdaten der ersten Kinder.
Dies sind: Anna Kohler verheiratet mit Renner und Eisenbeiss,
Michael Kohler, UM59c, erbt den Hof nicht und kauft statt dessen den Hof Nr. 14,
Wendel Kohler, *um 1620 +1670 heiratet am 25.9.1654 Agatha Fahrner von Baiersbronn. Wendels Sohn Hanß Michael Kohler heiratet am 19.1.1690 die Christina Otten aus Wittendorf. 
Barbara Kohler, stirbt zwischen 1673 und 1677,
Eva Kohler, UM28da, *um 1633 +1670 heiratet Jacob Leix von Untermusbach und ist die Hoferbin,
Johannes Kohler stirbt als Kind.
(Alt) Michael Kohler heiratet in 2. Ehe am 9.5.1677 Catharina Mayer, UM49b, von Bottersweier, Herrschaft Hanau. Die Ehe bleibt kinderlos. Catharina heiratet in 2. Ehe Hans Dieterin (Dieterle), Ochsenwirth von Durrweiler. Die Ehe bleibt kinderlos.
 
Jakob Leix, UM28ca, *um 1632 +20.4.1690 heiratet Eva Kohler, UM49a, und übernimmt den Hof. Er ist im Lagerbuch von 1687 der Eigentümer geführt.

Laut Kaufvertrag vom 20. April 1847 verkaufen Johannes Ziefle, UM64b, und seine Ehefrau Magdalena ihren Bauernhof an ihre Kinder Johann Martin Ziefle und Christina Ziefle um 4400 Gulden und Leibgeding.UMKB1844) 

Zusatzlicher Kaufvertrag vom 24. Juni 1847. Die Käuferin Christina Ziefle verheiratet sicvh mit Johann Georg Kilgus und ihre Haushälfte wird wie folgt finanziert. Der Vater gibt an Heiratsgut 600 Gulden. Ebenso gibt der Bräutigamsvater 600 Gulden Heiratsgut. Die verbleibenden 1000 Gulden müßen abbezahlt werden.UMKB1844)

Laut Kauf- und Ehevertrag vom 28. Juli 1883 verkaufen Georg Kilgus, Schmid und seine Ehefrau Christine geb. Ziefle an ihren Sohn Johannes Kilgus und dessen Braut Anna Maria Nübel, Tochter des Bauern Johannes Nübel in Ober-Iflingen ihre gesamte Liegenschaft um 6800 Mark und das Leibgeding. Dies beinhaltet ein halbes Wohnhaus, Gärten und Felder. Die Braut bringt 2000 Mark und das vorhandene Kind 400 Mark in die Ehe. UMKB1844)

Laut Kaufvertrag vom 31. August 1897 verkauft die Witwe von Johann Martin Ziefle, OM34a, mit ihren Kindern ihr Wohnhaus Nr. 20 an ihren Sohn und Bruder Johann Adam Ziefle, ledig, OM34a12, um 4000 Mark, Wohnrecht und Leibgeding. UMKB1844)
 
 
 
 
 
 UMKB1831S200) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|