Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 14 - Schmid

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Jacob Schmid , Bauer der Besitzer des Hauses Nr. 14.
Bereits im Brandversicherungsbuch von 1785 finden wir unter der Nummer 30 als Besitzer Jacob Schmid, dem Johannes Schmid nachfolgt. Beide sind Bauern.
 Der Besitzer im Jahr 1824 war der Bauer Johannes Schmid und 1838 der Bauer Jacob  Schmid.
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige ergänzende Eintragungen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -Oben im Dorf am Hallwanger Weg- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
Türsturz von 1784Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Scheuer, Stallung, Schopf unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 1900 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 4950 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen. Zugehörig ist noch die Nr. 14A, eine Kellerhütte mit Bretterdach und 14B ein Back-, Wasch- und Potaschehütte unter einem Ziegeldach. Als nachfolgende Besitzer sind 1870 der Bauer Jakob Friedrich Schmid .
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Jacob Friedrich Schmid als Besitzer eingetragen.
 
Zurückverfolgen können wir die Besitzer auch in ältere Zeit. Dies ist nach dem Lagerbuch von 1687 dieFamilie Michael Kohler. Die Vorfahren von diesem Michael Kohler sind nicht bekannt, es könnte jedoch altermäßig Balthasar Kohler, UM32dd, sein, der in der Musterungsliste von 1583 mit Spieß und Rüstung bewaffnet ist. Da die Rüstung die Ausrüstung eines begüterten Mannes war, ist hier ein Lehenshofbesitzer anzunehmen. Ebenso könnte Wendel Kohler vom Hof Nr. 1 der Vater oder Onkel von Alt Michael Kohler sein.
Der Vater vom  Besitzer des Hofes 14 ist (Alt) Michael Kohler, UM49a. Er ist um 1600 geboren und Hofinhaber eines anderen Hofes, der noch bestimmt werden muß. Der Sohn Michael kauft selbst den Hof Nr. 14.Nach den Inventar- und Erbteilungsunterlagen verkauft Alt Michael Kohler seinen Hof an seinen Schwiegersohn Jacob Leix.
 
Da wir hier den Weg des Lehenshofes von Jung Michael Kohler verfolgen, ist noch festzustellen wer der Vorbesitzer vor Jung Michael Kohler war.
Im Lagerbuch von 1687 finden wir einen Lehenshof der (Jung) Michael Kohler, UM52a, gehört und Philipp Kohler , UM65a, als Nachfolger eingetragen ist. Die Kohler waren eine angesehende Familie, die über mindestens 4 Generationen den Schultheißen gestellt hat. Als Standortangabe steht im Lagerbuch der wertvolle Hinweis, das der Garten an das Haus grenzt und der Garten wiederum hinten an das Schaafloch stößt. Dies ist die Lage des heutigen Pfeifle-Hofes.
Der nächste Eigentümer ist wieder ein Philipp Kohler, UM75b und mit ihm endet dieser Zweig der Kohler da die Söhne nach außerhalb heiraten. Die Witwe von Philipp heiratet in zweiter Ehe Jacob Schmid, UM41a, von Wittendorf und der gemeinsame Sohn Jacob Schmid , UM41b, übernimmt den Hof.
Als nächster folgt Johann Jacob Schmid, UM65c, und ihm Jacob Friedrich Schmid , UM65c.
Im Kaufbuch von 1831 finden wir unter dem 3.10.1835 den Eheverlöbniß-Vertrag zwischen Johann Jacob Schmid und seiner 2. Ehefrau Eva Barbara Döttling von Wittlensweiler. Das Vermögen des Ehemanns wird mit 4839 Gulden festgestellt. Die Braut kauft sich mit 1490 Gulden in den Hof ein. UMKB1831S31b)
Zum 1.7.1847 verkauft Jacob Schmid einen 1/2 Morgen Acker an der Straße gegen Obermusbach zu einem Gottesacker um 200 Gulden. UMKB1831S193b)
 
Balthasar Kohler, UM32dd, *vor 1562 +nicht bekannt. In Musterliste 1583 mit Spieß und Rüstung 1. Wahl.
 
(Alt) Michael Kohler, UM49a, *um 1600 +22.2.1683 heiratet in 1. Ehe 1624 Barbara Ottmann, *um 1598 +5.2.1673. Sie haben 6 Kinder die alle vor Einführung des Taufbuches geboren sind und deshalb sind die Geburtsdatum nicht bekannt. Die Kindernamen wurden den Erbverträgen entnommen. Hier ergeben sich allerdings Widersprüche zwischen dem Hochzeitsdatum und den Geburtsdaten der ersten Kinder.
Dies sind: Anna Kohler verheiratet mit Renner und Eisenbeiss,
Michael Kohler, UM59c, *um 1618 wird unten weiter verfolgt,
Wendel Kohler, *um 1620 +1670 heiratet am 25.9.1654 Agatha Fahrner von Baiersbronn. Wendels Sohn Hanß Michael Kohler heiratet am 19.1.1690 die Christina Otten aus Wittendorf. 
Barbara Kohler, stirbt zwischen 1673 und 1677,
Eva Kohler, UM28da, *um 1633 +1670 heiratet Jacob Leix von Untermusbach,
Johannes Kohler stirbt als Kind.
(Alt) Michael Kohler heiratet in 2. Ehe am 9.5.1677 Catharina Mayer, UM49b, von Bottersweier, Herrschaft Hanau. Die Ehe bleibt kinderlos. Catharina heiratet in 2. Ehe Hans Dieterin (Dieterle), Ochsenwirth von Durrweiler. Die Ehe bleibt kinderlos.
 
 
Jung Michael Kohler, UM59c, den wir hier weiter verfolgen, ist nicht der Hoferbe, da der Vater bereits vor seiner 2. Eheschließung den Hof an seinen Schwiegersohn Jacob Leix verkauft hat. Wir müssen deshalb noch feststellen, von wem Jung Michael Kohler seinen Hof erworben hat.
 
Michael Kohler, UM59c, *um 1618 +4.11.1708 ist Schultheiß und heiratet am 5.11.1646 Maria Harr von Dornstetten, *um1620 +10.4.1687. Sie haben 3 Kinder von denen ein Mädchen tot geboren wird.
Die Tochter Barbara Kohler, WW79da, *17.12.1652 +16.11.1723 heiratet 1676 Jacob Müller in Wittlensweiler.
Der Sohn Michael Kohler, *9.6.1654 ist der Hoferbe.
 
(Jung) Michael Kohler, UM52a, *9.6.1654 +22.1.1733 heiratet in 1. Ehe am 13.6.1676 Magdalene Ziflin, OM4d, *13.3.1653 in Obermusbach Hof Nr. 3 +20.2.1689 nach einer Totgeburt. Sie haben 7 Kinder, von denen 4 früh sterben.
Der Sohn Jacob Kohler, *2.1.1680 +16.4.1757 bleibt ledig. Die Tochter Anna Maria Kohler, *16.4.1678 heiratet Alex. Burkhardt, GRÜ15a und in 2. Ehe Michael Döttling, Aach57b. Die Tochter Anna Kohler, *22.3.1687 heiratet Ard(t)ner und Winter in Beihingen-Bösingen.
Jund Michael Kohler heiratet am 12.11.1689 in 2. Ehe Anna Maria Mast, HW25b, *19.6.1685 aus Hallwangen +1.1.1743. Sie haben 10 Kinder, von denen 5 früh sterben.
Der Sohn Philipp Kohler, *18.3.1694 erbt den Hof, sein Bruder Michael, *8.11.1697 heiratet Rauß in Spielberg-Egenhausen und der Bruder Hans georg Kohler, *23.4.1708 heiratet am 20.11.1731 Barbara Niedermaier in Unterschwandorf. Die Tochter Catharina Kohler, *11.7.1704 heiratet Jacob Koch in Bösingen, die Schwester Agnes Kohler, *9.4.1711 heiratet Jacob Schneider in Heselbach.
Jung Michael Kohler ist vermutlich der im Lagerbuch von 1687 genannte Michael Kohler. Im Lagerbuch wurde dann der Name Michael Kohler durch den Erbennamen Philipp Kohler ersetzt.
 
Philipp Kohler, UM65a,*18.3.1694 +23.9.1766 ist Schultheiß und heiratet am 23.6.1716 Catharina Müller, UM50b, *4.5.1694 +23.11.1756. Sie haben 4 Kinder, denen 2 früh sterben.
Der Sohn Hans Jörg Kohler, FRU56b, *12.2.1719 heiratet 1743 Anna Catharina Pfeiffer in Frutenhof. Der Sohn Philipp Kohler, *20.3.1723 erbt den Hof.
 
Philipp Kohler, UM65a und UM75b, *20.3.1723 +19.5.1771 an einer "Colique" auf dem Rückweg von Horb heiratet am 29.4.1749 Anna Maria Hofer, OM15c, *31.10.1732 +26.3.1805. Sie haben 6 Kinder, von denen 3 früh sterben.
Der Sohn Hans Martin Kohler, *11.11.1752 heiratet Kugler in Glatten und wird dort Bauer. Der Sohn Hans Michel Kohler, *20.12.1755 wird Fuhrmann und heiratet in Freudenstadt. Der dritte Sohn Philipp Kohler, *17.7.1762 wird Bauer in Glatten und heiratet dort 1789 die Witwe Margaretha Huss geb. Kugler.
Anna Maria, die Ehefrau von Philipp Kohler heiratet in 2. Ehe Jacob Schmid aus Wittendorf. Jacob Schmid führt den Hof weiter. Hier endet die Linie Kohler und es beginnt die Linie Schmid. I+T1771)
 
Jacob Schmid, UM41a, *27.2.1746 in Wittendorf +30.11.1819 heiratet 1771 die Witwe Anna Maria Kohler. Sie haben 2 gemeinsame Kinder, von denen der Sohn Jacob Schmid, *27.9.1775 als Soldat ertrinkt. Der Sohn Johannes Schmid, *8.10.1772 erbt den Lehenshof.
 
Johannes Schmid, UM41b, *8.10.1772 +19.7.1838 heiratet am 22.10.1793 Anna Maria Scherer aus Unteriflingen, *2.10.1772 +4.9.1846. Sie haben 8 Kinder, von denen 4 früh sterben. Der Sohn Johann Jacob Schmid, *3.5.1801 erbt den Hof, der Bruder Johannes Schmid, GRÜ92b, *4.2.1807 wird Bauer in Grüntal und  heiratet Barbara Gutekunst aus Alt-Nuifra. Die Tochter Esther Schmid, *5.3.1804 heiratet am 2.11.1830 in Schopfloch Christian Finkbeiner und die Schwester Anna Maria Schmid, *12.4.1813 heiratet ebenfalls in Schopfloch. In den Eheunterlagen finden wir den Hinweis, das Johannes Schmid den Hof gekauft hat und sein Zubringen 452 Gulden betrug. Seine Ehefrau Anna maria Scherer brachte 1192 Gulden mit in die Ehe.
 
Johann Jacob Schmid, UM75c und UM65c, *3.5.1807 +15.10.1880 heiratet am 8.9.1829 in 1. Ehe Catharina Wurster, OM19a, *22.7.1808 in Obermusbach +12.10.1834. Sie haben 3 Kinder, von denen eins früh stirbt. Die Mutter stirbt nach der Totgeburt des 3. Kindes. Der überlebende Sohn Johannes Schmid, *6.5.1832 +11.6.1882 durch Selbstmord heiratet am 4.9.1856 Anna Maria Hofer von Hallwangen, UM66c, *1.4.1832 +25.10.1873.
Johann Jacob heiratet am 22.10.1835 in 2. Ehe Eva Barbara Döttling aus Wittlensweiler, WW26-28a, *10.11.1811
+19.2.1880. Sie haben 4 gemeinsame Kinder, von denen eins tot geboren wird.
Der Sohn Johann Friedrich Schmid, *10.11.1837 heiratet nach Freudenstadt, der2. Sohn Jacob Friedrich Schmid, *7.11.1840 wird der Hoferbe. Die Tochter Anna Maria Schmid, *21.10.1852 heiratet Steeb in Altensteig.

Laut Ehevertrag vom 15. Juni 1870 verkaufen Jokob Schmid und seine Ehefrau Barbara geb. Dettling ihren Besitz an ihren Sohn Jakob Friedrich und als Mitkäuferin Barbara Kirn, Tochter des Jakob Kirn von Beuren O/A Nagold um 4500 Gulden und Leibgeding. Für die Fahrnis sind 2000 Gulden zu zahlen. Die Braut bringt als Heiratsgut 2200 Gulden Bargeld und 800 Gulden als Kredit in die Ehe mit. UMKB1844)
 
Jacob Friedrich Schmid, *7.11.1840 heiratet 1870. Weitere Daten sind noch nicht bekannt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jacob Schmid
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Viele Daten sind dem Ortssippenbuch Grüntal von Günter Frey entnommen. Die Kürzel z.B. UM10d  (UnterMusbach Seite 10 Absatz d) weisen auf den Ort, die Seite und den laufende Absatz in diesem Sippenbuch hin. UMKB1831S31b)  UMKB1831S193b)  Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, I+T1771) Inventuren und  Theilungen 1771 im Ortsarchiv, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900,  Primärkastaster des Vermessungamtes LK Freudenstadt und diversen Dokumenten aus dem Ortsarchiv Musbach entnommen. Erstellt von Hans Rehberg.
© HRehberg 2011 |Impressum|