Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 13

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Johann Georg Mästling, Bäcker der Besitzer ders Hauses Nr. 13.

Lagerbuch 1766 Seite 288b Nr 13Im Untermusbacher Lagerbuch von 1766 ist auf Seite 289 Grundstück für ein neues Haus beschrieben. Das Grundstück liegt an Joh. Schmiden Haus, zwischen Christian Weisser und Philipp Hartmann stößt oben und unten an die Saugass.Das Haus ist auf Seite 188b beschrieben. Als Besitzer ist Johann Georg Calmbach eingetragen. Dies muss aber Johannes sein, da der Vater das halbe alte Haus Nr. 8 bereits am 23.12.1787 an den Sohn Johannes übergeben hatte.
Johannes dann 1799 dieses neue Haus gebaut hat. Das Grundstück hat er für 289 Gulden von Johannes Schmid gekauft. Das Haus wird als zweistöckige Behausung mit eingebauter Scheuer, Keller, Stallung und Wagenschopf beschrieben. An der hinderen Gass.

Nr 13Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Bäckerei, Scheuer, Stallung, Schopf und Keller unter einem 1/4 Ziegel- und 3/4 Bretterdach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 800 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 4300 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist keine Holzgerechtigkeit eingetragen.
Der Besitzer im Jahr 1824 der Bäcker Johannes Kalmbach und ab den 19.4.1825 der Bäcker Johann Georg Mästling, UM80d. Das Haus von Georg Mästling wird am 1.5.1844 vom Waisengericht versteigert. Ersteigert hat es Johann Georg Bauer, Bäcker, UM101b von Spielberg um 1660 Gulden. Der Kauf ist nicht gültig mangels Barvermögen. UMKB1831S138b) UMKB1844)
Als nachfolgende Besitzer ist deshalb 1845 der Bäcker Johann Georg Bauer eingetragen, der jedoch 1851 wieder fortzieht.

Nach dem Kaufbuch von 1851 wurde das Anwesen aus der Gantmasse von Georg Bauer am 15.11.1850 durch das Waisengericht wieder verkauft und zwar an Johann Marten Hayer und Anna Mästling.

Es folgt dann 1851 der Schuster Johann Georg Hayer mit Ehefrau Anna geb. Mästling und 1887  der Weber Friedrich Hayer eingetragen.
Laut Versteigerungsprotokoll und Kaufvertrag vom 15. November 1850 kaufen die zukünftigen Eheleute Johann Mast und Anna Mästling, UM80d, das halbe Haus um 1160 Gulden, die Schwester Eva Mästling, UM80d, wohnt ebenfalls im Haus und hat jährlich 26 Gulden Miete zu zahlen. Der Name des Ehemanns scheint falsch zu sein da der wirkliche Ehemann Johann Martin Hayer,UM14ab, den Kaufvertrag mit unterzeichnet hat. Ein Johann Mast hat den Vertrag nicht mit unterschrieben.UMKB1844)
 
Laut Kauf- und Ehevertrag vom 25. September 1886 verkauft Anna Maria Haier geb. Mästling, Witwe des J. Martin Haier gew. Schuster an ihrem Sohn Friedrich Haier und dessen Braut Maria Bauer, Tochter des Georg Bauer und der verst. Ehefrau Dorothea geb. Klausner ihre gesamt Liegenschaft um 4500 Mark und das Leibgeding. Zusätzlich werden verkauft 3 Kühe, 3 Stierkälber, 1 fettes Schwein und 8 Stück Hühner um 1200 Mark. Der Vater der Braut verspricht an Heiratsgut 1600 Mark.UMKB1844)
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Martin Haier als Besitzer eingetragen. Als Standort wird die Obermusbacherstraße angegeben.

Im Feuerversicherungsbuch von 1887 ist für1887 Johann Martin Hayer Schuster Witwe und für 1895 Friedrich Hayer Weber eingetragen. Es folgt 1915 Johannes Wurster Gipser und 1920 dessen Witwe und 1924 Gottlieb Braun Maurer. 1930 wurde ein 2 stockiger Anbau angebaut.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -Oben im Dorf an der Musbacher Weg- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 1 altes und 1 junges Huhn-.

Johannes Kalmbach, Becker, UM81a + UM79a, *16.8.1767 +9.5.1831 heiratet am 13.6.1786 Ana Maria Braun, UM4a, *20.6.1753 +14.1.1820. Sie haben 4 Kinder, von denen 3 früh sterben. Die Tochter Christina Kalmbach *29.12.1789 erbt das Haus.

Georg Mästling, FRUM65 + UM81d, *23.4.1795 in Isingen Amt Sulzb +3.1.1843 heiratet am 10.5.1825 Christina Kalmbach, UM81a, *29.12.1789 +25.2.1844. Sie haben 4 Kinder, von denen eins früh stirbt. Die anderen sind: Johannes Mästling, UM27b, *8.6.1826 heiratet am 13.6.1853 Elisabetha Katharina Haist und am 30.9.1863 Anna Barbara Kaupp, Anna Maria Mästling *12.9.1828 heiratet am 9.1.1851 Johann Martin Haier, Schuster, Eva Mästling *10.10.1830 +17.8.1900.
Das Waisengericht versteigert das Haus an Johannes Bauer, der jedoch nicht zahlen kann, so dass der Kauf nicht gültig ist. Anschließend wurde das Haus 1850 vom Waisengericht an Johann Marten Hayer und Anna Mästling verkauft.
Im Jahr 1836 werden im Haus von Johann Georg Mästling die ersten methodistischen Veranstaltungen abgehalten. Aus ihnen entstand dann die Methodistische Gemeinde Untermusbach He26) .

Johann Martin Haier, Schuster, FRUM30 + UM14ab, *3.2.1825 +10.11.1881 heiratet am 9.1.1851 Anna Maria Mästling, UM80d, *12.9.1828 +25.1.1912. Seine Eltern sind Martin Haier, Schmid in Wittlensweiler und Katharina Barbara Plötscher, WW50gb. Sie haben 6 Kinder, von denen 3 jung sterben. Die weiteren sind: Friedrich Haier *17.11.1856 heiratet am 11.11.1886 Christine Maria Bauer, Anna Maria Haier *18.4.1866 heiratet am 31.3.1892 in Egenhausen Johann Georg Schübel, Schmid, Christine Barbara Haier *27.1.1869 heiratet in Hallwangen am 22.1.1891 Marten Fischer, Bauer.  

Friedrich Haier, Weber, FRUM185, *17.11.1856 +30.10.1934 heiratet am 11.11.1886 Christine Maria Bauer *20.11.1865 +16.4.1943. Ihre Eltern sind Johann Georg Bauer, Säger in Lauterbach und Friederike Dorothea Klauser von Freudenstadt. Sie haben 7 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Anna Dorothea Haier *28.6.1887 +31.10.1961 heiratet am 1.6.1914 Johannes Wurster, Gipser in Untermusbach, Elisabetha Katharina Haier *29.6.1893 +20.8.1975 in Hallwangen, Maria Haier *9.1.1895 heiratet am 31.1.1923 Friedrich Wöhsner, Heizer von Aach.
Das Haus übernimmt 1915 der Schwiegersohn Johannes Wurster.

Johannes Wurster, Gipser in Untermusbach heiratet am 1.6.1914 Anna Dorothea Haier *28.6.1887 +31.10.1961.
Eigentümlicher Weise ist ab 1920 im Feuerversicherungsbuch die Witwe als Eigentümerin eingetragen.
 
Gottlieb Braun ist ab 1924 als Besitzer eingetragen. 1930 erhält das Haus einen 2stöckigen Anbau.

 
 
 
 
 
 UMKB1831S138b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831,UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900, Archiv Musbach FRUMxx Familienregister Untermusbach Band 1, He26) Oswald Heinzelmann "Geschichte der Kirche und Pfarrei Grüntal, Kaufverträge 1844-1900".
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum| Datenschutzerklärung |