Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 10/11/12

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 sind Johann Georg Pfeiffle, Holzhauer zu 1/4, Michael Wurster, Schneider zu 1/4 und Adam Friz, Holzhauer zu 1/2 die Besitzer des Hauses Nr. 10/11/12. Auf Grund der 3 Besitzer erhielt das Haus 3 Hausnummern.
 
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das  1/4 Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Scheuer, Stallung und Keller unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament und Keller 300 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 1125 Gulden steigert.. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen. Der 1/4 Besitzer im Jahr 1823 war Katharina Heintlerin und ab 1826 der Waldhauer Johann Georg Pfeifle, UM69b. Mit Kaufvertrag vom 15.2.1848 kaufen die ledigen Johann Martin Pfeifle, Christina Pfeifle und Rosina Pfeifle aus der Versteigerungsmasse ihrer Mutter die Hälfte am Haus. UMKB1831S209b) Als nachfolgender Besitzer ist 1866 Johann Adam Pfeifle, UM69b, Taglöhner eingetragen, er ist vermutlich einer der unehelichen Söhne von Christina Pfeifle. Es ist zu prüfen wem die restlichen Hausanteile gehören.
 
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Adam Pfeiffle für die Nr. 10 und Fieda Weihser für die Nrn. 11 und 12 als Besitzer eingetragen. Das Haus liegt an der Obermusbacherstraße.
 
Im vorher erstellten Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -mitten im Dorf an der Musbacher Straße- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich die Hälfte an 1 1/2 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
 
PRÜFEN ZUORDNUNG ZUM HAUS STIMMT VERMUTLICH NICHT 
Laut Kaufvertrag vom 26. März 1878 verkaufen Friedrich Pfeifle und seine Ehefrau ihr halbes einstöckiges Haus an mit Feld an Friedrich Müller, Taglöhner und dessen Frau um 870 Gulden gleich 1441 Mark 43 Pfennig. UMKB1844)
 
 Laut Kaufvergtrag vom 7. Mai 1888 verkauft Adam Pfeifle, Weber an Anna Maria Pfeifle sein, an das Haus der Käuferin angebautes, Wohnhaus No. 10 um 1000 Mark. UMKB1844)
 
Laut Kaufvertrag vom 29. Mai 1893 verkaufen Johann Adam Pfeifle, Weber und seine 2. Ehefrau Rosina geb. Hofer an ihren Sohn 1. Ehe Johann Adam Pfeifle, Dienstknecht ihre sämtliche Liegenschaft um 2800 Mark und Leibgeding. UMKB1844)

Laut Kaufvertrag vom 30. Mai 1890 verkaufen Johann Adam Pfeifle und seine II. Ehefrau Rosina geb. Hofer an ihren Sohn Johann Adam Pfeifle, Dienstknecht, ledig ihre sämtlich Fahrnis um 200 Mark.UMKB1844)
 
 
 UMKB1831S209b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831,  UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|