Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 9

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist Michael Schittenhelm, Schultheiß der Besitzer ders Hauses Nr. 9.

Lagerbuch 1687 Nr 9Im Lagerbuch von 1687 Seite 138 ist ein Haus von Hans Frey beschrieben: Eine Behausung, Scheüren, Speicher, Schopf und Hofraithin alles an und beieinander, mitten im Dorf, zwischen seinem Garten und de Straß gelegen, vornen uf die Gaß und hinden Ihm selbst stoßend. Der Speicher ist durchgestrichen und dafür findet sich eine Seitenbemerkung: 1764 wurde dieser Speicher an Michael Seeger Taglöhner allhier Seite 153 verkauft. Als Eigentümer ist Hans Frey angegeben, ihn folgt Georg Frey und dann Johannes Koch.
Auf Seite 153 findet sich dann die weiterführende Beschreibung: Häuser und Gebäud: dann der Text wie oben. Eine Seitennotiz lautet: 1764 Von Johannes Koch Seite 138 in die Steuer übertragen. und eine weitere Seitenrandnotiz nennt den neuen Eigentümer Goerg Haller 1765.


Im Lagerbuch von 1766 ist das Haus auf Seite259 wie folgt beschrieben:
Eigentümer Johann Georg Hallers Witwe, dann Martin Hartmann Taglöhner es folgt 1772 Johann Adam Hartmann. Eine neu erbaute Behausung, also um 1766, oben im Dorf mit eingebauten Keller und Stallung zwischen den eigenen Garten zu drei Seiten gelegen und vornen an die Straße stoßend. Im Jahr 1784 abgebrannt.
Lagerbuch 1766 Nr. 9Auf Seite 259b ist dann eine neue Hausbeschreibung mit anderer Tinte wie folgt angelegt: Eine Behausung mit Scheuer, Keller, Stallung, Wagenschopf, alles unter einem Dach. Vornen an die Straße stoßend und sonst zu 3 Seiten an seinen eigenen Garten. Im Jahr 1788 neu bewertet, also auch neu gebaut.
Eigentümer ist Adam Hartmann und ab 1794 Friedrich Hartmann und 1828 Michael Schittenhelm Erstmals!

Nach dem Kaufbuch 1715 verkaufen am 29.10.1718 Jerg (Georg) Frey und seine Ehefrau Anna Maria ihren Hof für 900 Gulden an den Schwiegersohn Johannes Koch.

Nicht in diesem Haus. 
In der Lebensgeschichte des 1787 bei Sulz hingerichteten Räuber Hannikel steht geschrieben,dass er der Witwe Magdalena Hartmann 28 Gulden 36 Kreuzer gestohlen hat. Ha62)   Hier irrt vermutlich dass Protokoll bzw. der Autor, es muss sich um Magdalena Hartmann, *11.5.1762 handeln, die zu dieser Zeit Halbwaise war und zur Zeit ihrer Verheiratung einige Jahre später ein gutes Zubringen hatte.


Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer, Stallung, Schopf und Keller mit 3/4 Ziegeldach und 1/4 Schindeldach. Als Brandversicherungswert ist 800 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 3225 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen.

Nr. 9Der Besitzer im Jahr 1824 der Taglöhner Friedrich Hartmann und 1828 der Schultheiß Michael Schittenhelm.
Als nachfolgende Besitzer sind 1845 der Weber Martin Kilgus eingetragen.
Martin Kilgus tauscht am 13.8.1844 sein Haus mit dem Haus vom Schultheiß Michael Schittenhelm. Kilgus erhält als Ausgleich 600 Gulden. UMKB1831S159b) UMKB1844) 

Laut Kaufvertrag vom 22. Oktober 1859 verkauft Johannes Wurster, UM39c, seine Liegenschaft wie im Güterbuch III Blatt 1-12 beschrieben an seinen Sohn Johann Adam Wurster, UM96c, und als Mitkäuferin Barbara Ott von Wittlensweiler um 1650 Gulden.UMKB1844)

Im Feuerversicherungsbuch von 1887 ist für 1887 Adam Wurster Witwe und für 1895 Johannes Wurster Holzhauer eingetragen.

Laut Kaufvertrag vom 10. März 1888 verkauft Barbara Wurster, Ehefrau des verstorb. Joh. Adam Wurster, Schultheiß ihre gesamte Liegenschaft an ihren Sohn Johannes Wurster, Weber um 4500 Mark und das Leingeding. Bedingungen:
2. Die Schwester Maria, die blödsinnig ist, hat der Käufer so lange sie lebt in gesunden und kranken Tagen zu Verpflegen und nebst Wohnrecht sämtliche Kosten die entstehen zu tragen.
3. Die Schwester Barbara welche 13 Jahre alt ist hat der Käufer zu versorgen und Kleiden zu lassen und zwar unentgeltlich bis dieselbe der Schule entlassen ist, sollte dieselbe sich nach der Schule im Dienst aufhalten, dann ist sie berechtigt Lohn anzusprechen.
4. Dem Bruder Jakob ist von dem Kauf der Fahrnis als Eigentum der Webstuhl wo er bisher benützt hat, die sämtliche Webergeschirre welche sie wirklich besitzen sind gemeinschaftlich und deshalb später zu verteilen, und steht er im Recht so lange er ledig ist auf seinem Webstuhl zu arbeiten hat sich aber selbst zu verkösten wenn er für sich arbeitet, der Sohn Johannes steht aber auch ein Recht seinen Webstuhl in der Stubenkammer stehen zu lassen und zu arbeiten, bis der Webstuhl des Bruders Jakob entfernt ist, oder er sich verheiratet hat.
5. Der Schwester Rosina ist als Eigentum der Mutter der Kommod welcher noch neu ist ohne Aufsatz und muß der Käufer ihr als einen neuen Kleiderkasten machen lassen, wenn dieselbe einen verlangt, unentgeltlich.
6. Die zweite Kommod mit Aufsatz gehört als Eigentum dem Sohn Jakob von der Mutter erhalten.UMKB1844)

 
Im den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Adam Wurster als Besitzer eingetragen.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -Oben im Dorf an der Musbacher Straße- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.

Der Zusammenhang zwischen diesem Hof und Nr. 17 ist noch zu klären.

Hans Frey, die Daten sind noch zu klären, ist laut Lagerbuch von 1687 Seite 138 der Vorbesitzer und noch zu klären. Im 1703 erstellten Auszug des Lagerbuch von 1687 ist Hans Frey im Teil der geistl. Verwaltung als Zehendpflichtiger aufgeführt. Im weltlichen Kellerei-Teil ist dagegen bereits Georg Frey aufgeführt. Dies entspricht auch dem Lagerbuch von 1687 Seite 138 in dem als erster Hans Frey, dann Georg Frey und anschließend Johannes Koch als Eigentümer aufgeführt ist.

Der einzigste Hans Frey um diese Zeit in UM ist hier aufgeführt als Vorbesitzer.

Johannes (Hans) Frey, UM54b, *13.5.1654 in Röt +nicht bekannt, jedoch nach 1695 heiratet in 1. Ehe am 24.2.1679 Maria Luz *12.8.1656 +7.5.1684. Seine Eltern sind Conrad Frey, Schultheiß in Röt und Christina Braun KiR F210. Ihre Eltern sind Martin Luz und Barbara Pretzing UM104a. Sie haben 3 Kinder, von denen eins früh stirbt. Die anderen sind: Hans Conrad Frey *19.12.1679 und Barbara Frey *17.7.1683.
Johannes Frey heiratet in 2. Ehe am 21.10.1684 Anna Kilgus *23.7.1664 in Schömberg +11.10.1726 vermutlich in Schömberg. Ihre Eltern sind: Johannes Kilgus, Vogt zu Schömberg, OSB Schöm S.199. Sie haben 7 Kinder. von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Hans Jacob Frey *1.12.1686, Rebecca Frey *27.1.1690 und Simon Frey *28.10.1693.
Der Hof wird vermutlich an Georg Frey verkauft.

Georg Frey, Richter, OSB UM73c + KlR F226 + F205+ Bbr F481, *6.4.1663 in Höfe im Tonbach  +15.5.1735, Witwer von den Klosterreichenbacher Höfen heiratet in 2. Ehe am 26.6.1693 Anna Maria Unmach die Witwe von Michael Schittenhelm UM73a in Aach und Johannes Mutz UM73b in Aach. Sie haben 3 gemeinsame Kinder, dies sind: Anna Maria Frey *26.3.1694 heiratet Hans Martin Haintel UM63a von Haus Nr. 8, Magdalena Frey *23.3.1700 heiratet Michael Leix UM7ab in Durrweiler und Justina Frey *10.6.1702 siehe unten.
 
Johannes Koch, Bauer und Schultheiß, UM28ba *29.10.1693 in Schernbach +18.10.1755 heiratet in 1. Ehe am 27.9.1718 Justina Frey UM73c, *10.6.1702 +13.1.1735. Seine Eltern sind im OSB Gö 366c. Ihre Eltern sind Georg Frey und Anna Maria Unmach, Witwe von Schittenhelm und Mutz. Sie haben 9 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Johannes Koch UM28aa *15.2.1720 siehe unten, Hans Martin Koch *3.10.1723 heiratet Christina Pfau OSB Aach 35aa, Magdalena Koch *23.4.1726 in 1. Ehe Joh. Adam Hofer OM9c und in 2. Ehe Bernhard Frey OM13c, Johann Georg Koch *17.10.1731 + 1805, Johann Friedrich Koch *10.1.1734 +um1762.
Johannes Koch heiratet in 2. Ehe Maria Hartmann UM14ba *9.5.1709 +13.7.1758 in Schernbach. Maria heiratet in 2. Ehe Johannes Keller , Bauer in Göttelfingen OSB Gö111c. Sie haben gemeinsam 8 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Christina Koch *2.4.1736 mit unehelichen Kind im OSB Bbr F933, Sophia Koch *21.12.1738 im OSB Göttelfingen S 528c, Anna Maria Koch *18.9.1740, Justina Koch *31.5.1743 im OSB Göttelfingen 483b, Hans Adam Koch *7.3.1745 ist 1810. nach Hopfau gezogen. Mit Susanna Catharina Springmann von Frutenhof hat Johannes Koch die Tochter Magdalena *31.12.1738. Ab den Ehebruch ist er nicht mehr Schultheiß.

Johannes Koch, Bauer, UM28aa, *15.9.1720 +4.3.1788 heiratet am 21.4.1744 Anna Maria Mast, *29.11.1726 in Schernbach +2.1.1804. Ihr Vater ist Michael Mast, Schultheiß in Schernbach. Sie haben 10 Kinder, von denen 5 früh sterben. Die anderen sind: Hans Michel Koch *16.2.1753 ist Bauer in freudenstadt und heiratet Finkbeiner OSB Fds K859, Eva Koch *25.10.1759 siehe unten, Anna Maria Koch *11.2.1762 heiratet Joh. Zürn Haus Nr. 19, UM10a, Catharina Margaretha Koch *17.4.1767 heiratet Joh. Adam Hofer Haus Nr. 19, UM22a, Magdalena Koch *11.11.1771 heiratet Adam Gäßler UM14b und stirbt in Fds vermutlich beim Bruder Michel.
Joannes Koch verkauft das Haus am 11.1.1764 an Matthäus Götz von Burgberg/Hornberger Amt.

Matthäus Götz verkauft das Haus am 6.4.1764 an Michael Seeger von OM.

Michael Seeger verkauft das Haus am 1.7.1764 Georg Haller von Burgberg/Amt Hornberg.

Georg Haller, Beck, UM93b, *nicht bekannt +19.3.1766 heiratet am um 1759 Magdalena Haas? von Wörnersberg *etwa Febr. 1723 +im Juni 1793. Seine Eltern sind Simon Haller Beck in Weiler Amt Hornberg. Sie haben 4 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen zwei sind: Christina Haller *14.8.1760 heiratet Christian Weißer UM93a und Simon Haller *16.1.1762 heiratet Anna Maria Dieterle in Garrweiler.
Das Haus kauft Hans Martin Hartmann um 1766 von der Witwe Haller.

Johann Martin Hartmann, Waldhauer, UM15a, *3.3.1720 +17.12.1782 heiratet am 28.4.1750 Anna Maria Stoll *28.8.1729 +6.2.1807, UM101a. Sie haben 8 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen sind: Hans Adam Hartmann *28.2.1751 siehe unten, Philipp Hartmann *3.5.1753 heiratet Eva Rühle und wandert nach Polen aus, Anna Hartmann *17.2.1758 heiratet Joh. Finkbeiner OSB KlR F433, Christina Hartmann *27.1.1761 heiratet Christian Wurster UM98a, Johann Georg Hartmann *11.3.1764 heiratet Bauer UM17a, Johann Martin Hartmann *15.7.1768 verheiratet in Wurmberg.
Johann Martin verkauft den Hof am 3.2.1770 an den Sohn Johannes Adam Hartmann.

Johann (Hans) Adam Hartmann, Taglöhner, *28.2.1751 +22.4.1824 heiratet 1770 Rosina Wetzel *18.2.1751 in Schwarzenberg +13.7.1804. Ihre Eltern sind Joh. Georg Wetzel und Anna Maria Frey in Schwarzenberg. Sie haben 7 Kinder, von denen 4 früh sterben. Die anderen sind: Johann Georg Hartmann *20.7.1772 heiratet in Frutenhof Kübler und Haizmann Fru19a, Friedrich Hartmann *13.2.1774, siehe unten, Johann Martin Hartmann *14.1.1776 heiratet Räth als Schuster in Beihingen OSB Beih-Bösingen 586.
Hans Adam Hartmann verkauft den Hof am 4.5.1794 an den Sohn Friedrich Hartmann und seine Braut Rosina Mast.

Friedrich Hartmann, Taglöhner, UM17b, *13.2.1774 +26.1.1828 heiratet am 17.6.1794 Rosina Mast, OM11b, *1.1.1776 in OM +18.2.1855. Sie haben 4 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen sind: Anna Maria Hartmann *28.4.1800 heiratet Johannes Kilgus OSB Grü 32ec, Esther Hartmann *3.11.1805 heiratet Schittenhelm UM41c.
Friedrich Hartmann und Ehefrau Rosina Hartmann verkaufen am 2.2.1828 das Haus an die Tochter Esther Hartmann und den Bräutigam Michael Schittenhelm.

Michael Schittenhelm, Beck und Schultheiß ab 1833, UM41c, *27.12.1803 in Hallwangen +10.6.1865 heiratet am 19.2.1828 Esther Hartmann *3.11.1805 +21.12.1867. Sie haben 4 Kinder, von denen eins früh stirbt. Die anderen sind: Anna Maria Schittenhelm *4.12.1828 heiratet Ziflin OM34a, Johann Adam Schittenhelm *12.4.1832 heiratet 1859 Christine Zifle von Igelsberg UM34c, Johann Friedrich Schittenhelm *23.8.1835 wandert 1854 nach Amerika aus.
Michael Schittenhelm tauscht am 13.8.1844 sein Haus Nr. 9 mit Marten Kilgus, Haus Nr. 17 von der anderen Straßenseite.

Johann Martin (Marten) Kilgus, Bauer, UM62c, *9.7.1818 +15.5.1853 heiratet  am 5.8.1841 Magdalena Frey *22.7.1820 +30.9.1882. Seine Eltern sind Johann Georg Kilgus, Weber aus Frutenhof, OSB Fru19c, und Magdalena Haug. Sie haben 7 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen sind: Katharina Kilgus *7.1.1842 hat zwei uneheliche Kinder, weiteres nicht bekannt, Eva Kilgus *10.6.1843 UM91b heiratet Fahrner, Christian Kilgus *2.1.1845 heiratet 1888, Friedrich Kilgus *21.4.1846 heiratet in Straßburg, Magdalena Kilgus *9.2.1851 heiratet am 4.3.1876 Joh. Jac. Reik, Schuster in Kirchheim/Teck. 
Das Haus wird um 1854 an Johannes Wurster verkauft.
 
Johannes Wurster, Weber, UM39c + UM98a, *29.4.1800 +9.5.1886 heiratet am 25.7.18259 Barbara Wössner, UM47c, *16.2.1795 +13.1.1857. Sie haben 5 Kinder, von denen 2 früh sterben. Die anderen sind: Jacob Friedrich Wurster *4.3.1830 ist 1848 nach Amerika, Johann Adam Wurster *21.8.1833, siehe unten, Johannes Wurster *22.12.1837 heiratet 1861 Eva Stoll.

Johann Adam Wurster, Weber und Schultheiß, UM96c + FRUM198 + FRUM132, *21.8.1833 +10.9.1884 heiratet am 15.11.1859 Barbara Ott aus Wittlensweiler, WW105c, *24.7.1836 +23.5.1894. Sie haben 12 Kinder von denen 8 früh sterben. Die weiteren sind: Jakob Friedrich Wurster, *4.1.1863 heiratet 1889 Karoline Schöttle, Rosina Wurster, *15.9.1864 +17.10.1925 heiratet 1924 Friedrich Frey Wittlensweiler, Anna Maria Wurster, *12.8.1866 +Okt. 1937, Barbara Wurster, *29.7.1975 im FRUM138 irrtümlich als Rosina gelistet hat ein uneheliche Tochter Barbara Wurster *6.4.1889 und heiratet am 3.4.1906 Gottlieb Schmid.
Ab 1859 ist Joh. Adam Wurster als Eigentümer eingetragen.

Nach dem Feuerversicherungs Buch von 1887 Adam Wurster Witwe die Besitzerin und ab 1895 Johannes Wurster.

Im Gebäudecataster von 1901 ist Adam Wurster als Besitzer eingetragen.
 
 
 UMKB1831S159b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, UMKB1729) Archiv Musbach, Kaufbriefe 1729-1790,UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900,  Ha62)Google-Books: Hannikel, Tübingen Jakob Friedrich Heerbrandt, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900, Archiv Musbach FRUMxx Familienregister Untermusbach Band 1.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum| Datenschutzerklärung |