Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 7

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist der Bauer Johann Adam Seeger der Besitzer ders Hauses Nr. 7.
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer, Stallung und Schopf je 1/2 unter einem Ziegel- und Bretterdach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 1900 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 7500 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen.

Im Kaufbuch von1715 verkauft Andreas Rempp sein vermutlich halbes Haus Nr.42/43 an seinen Sohn Johannes Rempp am 28.12.1741. Im Kaufbuch ist eigentümlicher Weise am 25.5.1730 der Ehevertrag von Andreas Rempp und Margaretha Schwarz aufgeführt.

Im Kaufbuch von 1715 ist am 2.5.1733 der Verkauf der Schmiede durch Johannes Koch, Schultheiß an Bartholomäus Weisser aufgeführt. Es ist zu vermuten, dass B. Weisser die Schmiede zu einem Wohnhaus umgebaut hat.

Johannes Rempp kauft vorher am 28.6.1751 ein Haus mit Schmiede von Bartel Weisser.
Im Lagerbuch von 1766 Teil 2 Seite 1 ist das Haus von Johannes Rempp beschrieben. Nachfolger sind Jacob Seeger, 1809 Jacob Friedrich Seeger und dann 1839 Adam Seeger.

Laut Kaufbuch von 1715 verkauft Bernhardt Frey als Pfleger von Johannes Rempp den Hof am 18.5.1775 an Jacob Seeger.
Türsturz SeegerDer Besitzer im Jahr 1824 der Schultheiß Jacob Friedrich Seeger. Als nachfolgende Besitzer sind 1839 der Bauer Adam Seeger und 1875 der Bauer Jakob Friedrich Seeger eingetragen. Zugehörig ist noch die Nr. 7A, ein Kellergewölbe mit Bretterdach und mit 7B ein Waschhaus mit Potaschesiederei nebst Holzschopf unter einem Ziegeldach. 

Im Türsturz ist zu sehen, dass das Haus 1806 erneuert wurde. Achtung, das F von Johann Friedrich Seeger ist schräg gestellt und kann irrtümlich als A gelesen werden.

Am 8.9.1838 verkauft die Witwe Eva Seeger den Hof an ihren Sohn Johann Adam Seeger, UM43c und seine Verlobte Christina Müller von Grüntal um 9300 Gulden. Die Verlobte bringt 2500 Gulden mit in die Ehe. UMKB1831S61) Zu den Hof gehören die Häuser Nr. 6 und 7.
 
Laut Kaufvertrag vom 4. Februar 1875 verkaufen Joh. Adam Seeger, UM43c, und seine Ehefrau Christine sämtliche Liegenschaften an ihren Sohn Jacob Friedrich Seeger und dessen Braut Barbara Ade um 13000 Gulden sowie zusätzlich für das Mobiliar und Tiere 3000 Gulden und Leibgeding. Der Sohn erhält als Heiratsgut 4500 Gulden Nachlaß. Die Braut bringt an Heiratsgut 8500 Gulden.UMKB1844)

Laut Ehevertrag vom 1. Mai 1877 haben sich ehelich versprochen Jakob Fr. Seeger, Bauer und Franziska Schneider, Tochter des Christian Schneider, Bauer in Reichenbach. Im Sinn des Ehevertrags tritt die Ehefrau in den am 19. Februar 1875 Kauf als Mitkäuferin ein, an der ganzen Liegenschaft was Käufer bisher besesen hat. Dagegen bringt die Braut als Heiratsgut 2000 Mark baar nebst einen Ausstand. UMKB1844)

Im Feuerversicherungsbuch von 1887 ist Jakob Friedrich Seeger Witwe und für 1920 Jakob Friedrich Seeger eingetragen.

In den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Adam Seeger eingetragen.
Im Gebäude-Kataster von 1785 ist Jacob Seeger unter der Haus-Nr. 18 eingetragen. Dies ist zu überprüfen.
 
Im vorher erstellten Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -mitten im Dorf an der Musbacher Straße- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.


Johannes Koch, Schultheis verkauft 1733 die Schmiede an Barthlomäus Weisser.

Bartholomäus (Bartel) Weisser, Schmied, UM82a, *21.8.1686 in Martinsweiler +7.12.1754 heiratet in 1. Ehe im Nov. 1713 Barbara Palmtag in Schwenningen *15.9.1691 in Schwenningen +2.7.1747 in UM. Seine Eltern Matthias Weisser, Schulmeister und Barbara. Ihre Eltern Jacob Palmtag und Agatha. Sie haben keine Kinder.
Bartel heiratet in 2. Ehe am 20.2.1748 Margaretha Kern, die Witwe von Andrä Uhlich, Schäufler in Fds, *5.9.1706 +6.5.1754. Ihre Eltern Thomas Kern, Roßwirt und Anna. Sie haben keine Kinder. Das Haus wird 1754 an Johannes Rempp verkauft.

Johannes Rempp, Schuster, UM75a, *26.5.1719 +nicht bekannt heiratet am 6.11.1741 Anna Hartmann, UM14b von Nr. 27, *31.3.1713 +10.11.1776. Sie haben 8 Kinder, von denen 7 früh sterben. Übrig bleibt Eva Rempp *24.1.1750 die Joh. Jac. Seeger heiratet.

Johann Jacob Seeger, Schuster, UM43a, *1.7.1751 +24.1.1820 heiratet am 28.2.1772 Eva Rempp *24.1.1750 +8.7.1829. Seine Eltern sind Johannes Seeger, Schuster und Bürgermeister in Dornstetten und Elisabetha Schweiklin. Sie haben 5 Kinder, von denen 3 früh sterben. Die anderen sind: Anna Maria Seeger *30.10.1776 heiratet Joh. Müller, Schultheiß UM36a von Haus Nr. 45, Jacob Friedrich Seeger *2.7.1785, siehe unten.

Jakob Friedrich Seeger, Bauer und Schultheiß, UM43b, *2.7.1785 +2.12.1833 heiratet am 18.7.1809 Eva Müller aus Grüntal, OSB Grü36aa, *22.7.1791 +15.5.1856. Sie haben 11 Kinder, von denen 3 früh sterben. Die anderen sind: Johann Adam Seeger, siehe unten, Anna Maria Seeger *30.1.1815, OM19b, heiratet Zifle, OM43b, Eva Seeger *19.9.1817, OM18d, heiratet Wurster, OM44c, Johannes Seeger *17.11.1819nheiratet 1848 nach Böffingen, Jakob Friedrich Seeger *29.10.1821 heiratet 1847 nach Dornhan, Christina Seeger *26.1.1826 heiratet Johann Georg Dölker in Wittlensweiler, OSB WW55c, Catharina Seeger *14.3.1829 heiratet 1851 nach Dornhan, Barbara Seeger *17.4.1833 heiratet am 9.7.1854 Schittenhelm in Wittlensweiler, OSB WW115c. 

Johann Adam Seeger, Bauer, FRUM91 + UM43c, *7.11.1810 +1.3.1875 heiratet am 16.10.1838 Christina Müller, OSB Grü58d, *5.5.1817 in Grüntal +27.6.1881. Sie haben 11 Kinder, von denen 6 früh sterben. Die weiteren sind: Eva Maria Seeger *1.2.1848 heiratet am 12.7.1872 Jakob Mähder in Durrweiler, Jakob Friedrich Seeger *15.8.1849 heiratet am 5.4.1875 Barbara Ade, Christina Seeger *23.8.1851 heiratet am 25.5.1875 Bernhard Dölker, Bauer in Wittlensweiler, Barbara Seeger *10.4.1854 +1.2.1935 heiratet am 5.3.1878 Karl Reinhard Müller in Vörbach, Rosina Seeger *14.5.1856 heiratet 1883 den Revierförster von Huzenbach.

Wilhelm Friedrich Haug, Königl. Forstwächter, FRUM171, *17.1.1857 in Wangen Oberamt Cannstadt heiratet am 17.4.1883 Rosine Seeger, UM43c, *14.5.1856. Seine Eltern sind Friedrich Haug, Bäckermeister in Wangen und Christine Luise Riefle. Sie haben einen Sohn der am Geburtstag stirbt.

Jakob Friedrich Seeger, FRUM92, *15.8.1849 +16.12.1903 heiratet in 1. Ehe am 5.4.1875 Barbara Ade *16.2.1856 in Dürrenmettstetten, +5.7.1876. Sie haben keine Kinder. Jakob Friedrich heiratet in 2. Ehe am 31.5.1877 Franziska Schneider *22.6.1856 in Reichenbach +11.3.1917. Sie haben 7 Kinder, von denen 3 früh sterben. Die anderen sind: Christine Rosine Seeger *20.12.1879 +6.3.1956, Rosina Seeger *13.11.1881 +30.3.1956 heiratet am 25.4.1907 Johann Georg Armbruster, Bauer in Grüntal, Franziska Seeger *24.2.1884 +23.7.1955, Jakob Friedrich Seeger *3.8.1888 +31.8.1977.

 
 
 UMKB1831S86b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
 
 
© HRehberg 2011 |Impressum| Datenschutzerklärung |