Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 7

Bei der Erforschung der Hausgeschichten wird das Primärkataster und die erste Ortskarte von 1836 zu Grunde gelegt. Von dieser Basis aus wird die Geschichte des Hauses und ihrer Bewohner weiter verfolgt.
Nach dem Primärkataster von 1836 ist der Bauer Johann Adam Seeger der Besitzer ders Hauses Nr. 7.
Im Gebäude-Kataster von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer, Stallung und Schopf je 1/2 unter einem Ziegel- und Bretterdach. Als Brandversicherungswert ist ohne Fundament 1900 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 7500 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen.
Der Besitzer im Jahr 1824 der Schultheiß Jacob Friedrich Seeger. Als nachfolgende Besitzer sind 1839 der Bauer Adam Seeger und 1875 der Bauer Jakob Friedrich Seeger eingetragen. Zugehörig ist noch die Nr. 7A, ein Kellergewölbe mit Bretterdach und mit 7B ein Waschhaus mit Potaschesiederei nebst Holzschopf unter einem Ziegeldach. Nach Kaufbuch 1831 verkauft Adam Seeger am 20.8.1839 sein Haus, wie er es von Jacob Trik erkauft hat, an Johann Marten Bäuerle, Weber und dessen Verlobte Christina Frey um 415 Gulden. UMKB1831S86b)
 
Laut Kaufvertrag vom 4. Februar 1875 verkaufen Joh. Adam Seeger, UM43c, und seine Ehefrau Christine sämtliche Liegenschaften an ihren Sohn Jacob Friedrich Seeger und dessen Braut Barbara Ade um 13000 Gulden sowie zusätzlich für das Mobiliar und Tiere 3000 Gulden und Leibgeding. Der Sohn erhält als Heiratsgut 4500 Gulden Nachlaß. Die Braut bringt an Heiratsgut 8500 Gulden.UMKB1844)

Laut Ehevertrag vom 1. Mai 1877 haben sich ehelich versprochen Jakob Fr. Seeger, Bauer und Franziska Schneider, Tochter des Christian Schneider, Bauer in Reichenbach. Im Sinn des Ehevertrags tritt die Ehefrau in den am 19. Februar 1875 Kauf als Mitkäuferin ein, an der ganzen Liegenschaft was Käufer bisher besesen hat. Dagegen bringt die Braut als Heiratsgut 2000 Mark baar nebst einen Ausstand. UMKB1844)



In den Gebäude-Katastern von 1873 und 1902 ist Adam Seeger eingetragen.
Im Gebäude-Kataster von 1785 ist Jacob Seeger unter der Haus-Nr. 18 eingetragen. Dies ist zu überprüfen.
 
Im vorher erstellten Gebäude-Kataster von 1824 finden sich einige Eintragungen die die von 1836 ergänzen. In der Spalte Haus-Nr. wurde zur Lagebestimmung als Standortstraße -mitten im Dorf an der Musbacher Straße- genannt. In der Spalte Real-Lasten wurden die noch Lehensabgaben für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
 
 
 
 
 
 
 
 UMKB1831S86b) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831, UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|