Untermusbach - ein Waldgeding-Ort
Wappen von MusbachUntermusbach

Haus-Nr. 1 und 1B

Hier wird die Geschichte des Hauses und ihrer Besitzer niedergeschrieben. Ausgegangen wird vom Primärkataster, die erste Registrierung der Häuser mit Hausnummer auf Basis der ersten Ortskarte von 1836.
     Nr 1 nah

Haus Nr. 1 links  mit vorgelagerten Schuppen

Nach dem Primärkataster von 1836 ist Friedrich Kopp  der Besitzer ders Hauses Nr. 1.
Im Gebäude-Kataster der Brandversicherung von 1836 wird das Haus beschrieben als 2-stöckiges Wohnhaus mit Backofen im 2. Stock, Scheuer, Stallung und Schopf unter einem Ziegeldach. Als Brandversicherungswert ist, ohne Fundament, 1800 Gulden angegeben, wobei sich der Wert in den folgenden Jahren unter den nachfolgenden Besitzern bis auf 6450 Gulden steigert. Unter den Real-Lasten ist eine Holzgerechtigkeit eingetragen.
 
 
 
Im ersten Brandversicherungs-Kataster von 1785 hat das Haus die Nummer 24 und der Eigentümer ist Johannes Frey, es folgt dann sein Sohn Michael Frey.Der Eigentümer nach dem Brandversicherungs-Kataster von 1824 ist der Bauer Jung Michael Frey und 1836 der Bauer Friedrich Kopp, er ist der Schwiegersohn von Michael Frey. Im März 1844 wird das Anwesen versteigert. Der Ochsenwirt Joh. Martin Frey ersteigert es gegen den Mitsteigerer Friedrich Kübler für 9000 Gulden.UMKB1844) Zu dieser Zeit leben noch die 2 Töchter, Anna Maria und Eva, des Schwiegervaters Michael Frey auf dem Anwesen. Sie erhalten Wohnrecht.  UMKB1831S137) 
 
Als nachfolgende Besitzer ist deshalb Joh. Martin Frey, Ochsenwirth eingetragen, es folgt
dann 1851 Johann Georg Beilharz, Bauer dem dann 1854 Friedrich Hornberger als Bauer und 1875 Adam Hornberger folgte. 1904 folgt dann Johann Georg Bohnet als Eigentümer.
Zugehörig ist noch die Nr. 1A, eine Kellerhütte nebst Holzschopf und Nr. 1B, eine Waschhütte mit Potaschesiederei eingetragen.
 
Im Kataster von 1785 ist unter einer alten Hausnummer 2 noch ein Leibgedinghaus eingetragen, in das 1793 eine größere Wohnung eingebaut und 1806 zu 1/5tel vom Schultheiß Johannes Müller und zu 4/5tel vom Schmied Jacob Schmid übernommen wird. Die unter der alten Nr. 3 registrierte Scheuer wird 1793 abgerissen.
 
Im Gebäude-Kataster von 1824 finden sich noch einige ergänzene Eintragungen. Zur Lagebestimmung wurde als Standort -außen im Dorf an der Stadtergaße- genannt, dieser Eintrag wurde später in -Grüntaler Weg- geändert. Als Lehensabgaben eingetragen sind für das Haus -Gibt dem Kameralamt Dornstetten jährlich 3 Simri Rauch- und Waldhaber, 1 altes und 1 junges Huhn-.
Im Gebäude-Kataster von 1902 ist Friedrich Hornberger als Besitzer eingetragen.
 
Jacob Pretzing (Bretzing), UM103b, *nicht bekannt +vor 1642, war Schultheiß Die Eltern sind nicht bekannt. Er ist der Schwager von Jacob Unmach vom Benzinger Hof. Jacob heiratet in 1. Ehe Maria Kohler , *nicht bekannt +vor 1625. Sie haben laut Sippenbuch 8Kinder, die jedoch denen von Jacob Kohler entsprechen. Hier sind die Angaben des Sippenbuches zu überprüfen. Zumindest muß es den Sohn Christ (der bei Jacob Kohler gelistet ist) gegeben haben, da er den Hof erbt.
Jacob heiratet in 2. Ehe am 17.8.1624 Anna Schittenhelm, UM108b, * + keine Daten bekannt. Sie haben 2 Kinder. Die sind die Töchter Appolonia Pretzing, *um1626 +6.9.1674, die 1630 Johannes Hausmann, UM50a von Schapbach heiratet und Maria Pretzing, die sich 1667 in Bayern aufhalten soll.
 
Wir wissen nicht ob der Lehenshof vor dieser Zeit ein Hof der Pretzings war oder ob Jacob Pretzing in den Hof der Kohlers eingeheiratet hat. Wir gehen davon aus dass es ein Pretzing-Hof war, der Vollständigkeitshalber ist jedoch auch der Vater von Maria Kohler hier aufgeführt.
Jacob Kohler , UM103a, *vor 1562 +nicht bekannt, war Schultheiß und heiratet Barbara, deren Nachname nicht bekannt ist. Im Inventarium von 1633 steht, dass die Witwe Barbara des Jacob Kohler, Schultheiß in Untermusbach gestorben ist und die Kinder der bereits verstorbenen Tochter Maria, die mit den jetzigen Schultheißen Jacob Bretzing verheiratet war, den Hof erben. Die Eheleute Kohler haben 8 Kinder, wir kennen die Geburtsdaten nicht und wissen auch nichts weiter von Catharina, Hans, Matthäus und Margaretha. Die Tochter Barbara Kohler heiratet 1647 Balthasar Schittenhelm, UM108, die Tochter Agnesa Kohler heiratet Michael Müller, UM106a und die Tochter Maria heiratet Jacob Pretzing. Die Angabe zum Sohn Christ Kohler im Sippenbuch können nicht stimmen, da er auch als Sohn seiner Schwester Maria aufgelistet ist.
Bekannt ist noch, dass das Erbe 476 Gulden 53 Kreuzer betrug und Jacob Kohler 1583 in der Schützenliste als Schütze 2. Wahl gelistet wurde. Es finden sich Angaben, das er 1590 ein Haus besitzt und 1603 wieder als Schütze aufgeführt wurde.
 
Christ Pretzing, UM107a, *um 1617 +20.1.1683 war Schultheiß in Untermusbach. Er heiratet am 19.1.1683 in Dornstetten Margaretha Kohler , UM113a, *um 1620 +26.2.1694 in Baiersbronn beim Schwiegersohn. Ihr Vater ist Wendel Kohler aus Untermusbach, der am 6.5.1638 als Gastgeber (Wirt?) beerdigt wird. Sie haben 8 Kinder, von denen 5 früh sterben. Der Sohn Johannes Jacobus erbt den Hof, die Tochter Maria Pretzing, 17.3.1651 heiratet Jacob Finkbeiner, Schultheiß in Baiersbronn. Die Tochter Katharina Pretzing, *13.4.1658 heiratet Jacob Rath in Pfalzgrafenweiler.
Im Kaufbrief vom 22. Mai 83 ist geschrieben, dass der Sohn Hans Jacob den Hof übernommen hat. Der weitere Inhalt muß noch geklärt werden.
 
Da die Vorgänge vor 1600 nur unzureichend aufgeschrieben sind, wissen wir nicht ob Margaretha Kohler mit ihrer Schwiegermutter verwandt war. Zur Vollständigkeit hier auch die Daten von ihrem Vater Wendel Kohler, der dem Alter nach ein Bruder ihrer Schwiegermutter sein könnte.
Wendel Kohler, UM113a, *um 1560 +6.5.1638 heiratet in 1. Ehe Margaretha Rehfuß aus Loßburg, *nicht bekannt +vor 1634. Sie haben 5 Kinder, die alle 1634 von der Großmutter Anastasia Unmach bzw. Anastasia Rapp erben. Die Kinder sind dem Namen nach Anna, Wendel, Margaretha, Anastasia und Catharina. Wendel Kohler heiratet Ursel, UM102a, Margaretha Kohler siehe oben, Anastasia Kohler heiratet Girrbach, GRÜ29-30a, Cataharina Kohler heiraetet Müller, FRU31c-d.b.
Wendel Kohler heiratet in 2. Ehe Maria. Die Kinder sind nicht geklärt, da das Sippenbuch nicht eindeutig ist. Wendel könnte auch der Vater oder Onkel von Alt Michael Kohler vom Hof Nr. 20 sein. 
 
Johann Jacob Pretzing, UM107b, *9.7.1648 +7.2.1683 heiratet am 24.10.1676 Eva Frey , OSB KlR F 210, *12.2.1656 in Röt +11.4.1723. Sie haben 3 Kinder. Der Sohn Johannes Pretzing, HW59a, *3.3.1678 heiratet 1702 Agatha Ruoff in Hallwangen. Der Sohn Michael Pretzing, *19.9.1680 erbt 1693 von den Großeltern und 1723 von den Eltern nicht, scheint also vorher verstorben. Die Tochter Christina Pretzing, *10.12.1682 heiratet Hans Jerg Braun in Freudenstadt. Die Mutter Eva heiratet drei Monate nach dem Tod ihres Gatten in 2. Ehe Heinrich Wolfgang Heintel. 
 
Heinrich Wolfgang Heintel, UM67a, *8.4.1660 in Frutenhof, 22.5.1726. War Schultheiß und wurde im Lagerbuch von 1686 als Heinrich Haintel geführt. Heinrich heiratet am 26.5.1683 die Witwe Eva Pretzing , UM107b, *12.2.1656 in Röt als Eva Frey +11.4.1723. Sie haben 4 gemeinsame Kinder. Eine Tochter stirbt früh. Die weiteren Kinder sind Anna Heintel, *24.1.1687 die Martin Kugler in Glatten heiratet, Hans Martin Heintel, *13.9.1689 erbt den Hof und David Heintel, *31.12.1695 der Barbara Burkhardt aus Grüntal heiratet.
 
Der Vater von Heinrich Wolfgang Heintel ist Wolfgang Heintel (Hainlin, Heindell) mit Spitznamen "der Tiroler", *um1624 in Jochberg in Tirol +9.3.1694 in Baiersbronn. Er ist verheiratet mit Anna, *um1620 +4.3.1694 in Baiersbronn. Sie haben 6 Kinder, 1 Kind stirbt früh. Hans Martin Heinetel, *9.9.1648 in Wittlensweiler, *28.11.1728 in Beyhingen, Magdalena Heintel, OM46b, *2.10.1650 heiratet am 21.9.1669 Jacobus Clauß vom Hof Nr. 13 in Obermusbach. Johannes Wolfgang Heintel, OSB BÖS609, *14.6.1655 in Frutenhof in verzogen nach Bösingen, Anna Margaretha Heintel, *8.4.1657 in Frutenhof heiratet Andreas Gaiser inn Baiersbronn, OSG BBr498, Heinrich Wolfgang siehe oben.. 
 
Johann Martin Heintel (Haintel), UM63a, *13.9.1689 +22.1.1716 heiratet am 30.7.1715 (oder 14.5.1715) Anna Maria Frey, UM73c, *26.3.1694 +10.5.1724. Sie haben einen Sohn Hans Martin Heintel, *22.4.1716 der 1742 in Pfalzgrafenweiler die Chatarina Gäslen heiratet. Nach dem frühen Tod vom Ehemann und Vater erben die Ehefrau und der Sohn. Die Ehefrau heiratet 1716 Johann Michael Frey.
 
erbeverteilung 1724Johann Michael Frey , Richter und Leibgedingbauer, UM31b und OSB KlR F40, *7.3.1683 in Röt +23.12.1763 heiratet am 11.8.1716 in 1. Ehe die Witwe Anna Maria Heintel geb. Anna Maria Frey, UM63a,*26.3.1694 +10.5.1724. Sie haben 5 Kinder, von denen 3 Kinder früh sterben. Die weiteren Kinder sind Hans Georg Frey, *8.8.1717, UM85a und  Hans Michael Frey, 24.3.1719, UM88a. Hans Georg Frey übernimmt das Haus Nr. 5 seiner Schwiegereltern.
Nebenstehendes Dokument enthält die Erbverteilung nach dem Tod der Mutter 1724.
Johann Michael heiratet in 2. Ehe am 29.11.1724 Magdalena Burkhardt aus Hallwangen, HW6aa, *8.7.1690 +17.5.1761. Sie haben 8 gemeinsame Kinder von denen 6 früh sterben. Die Tochter Christina ertrinkt mit 2 Jahren.
Die weiteren Kinder sind Catharina Margaretha Frey, *7.11.1726 die 1754 Andreas Schauz in Igelsberg heiratet und Johannes Frey, *1.3.1732, der den Hof erbt.
 
Johannes Frey Schultheiß, UM88c, *1.3.1732 +21.2.1793 heiratet am 10.6.1755 in 1. Ehe die Witwe Anna Maria Hornberger geb. als Anna Maria Graf in Vogelsberg 24-Höfe, WW50ca, *28.12.1728 +16.5.1788. Sie haben 7 Kinder von denen 2 früh sterben. Die weiteren sind Eva Frey, *22.5.1757 heiratet Kübler UM26a in Untermusbach, Johann Friedrich Frey, *2.4.1759 heiratet Kübler UM11a in Untermusbach, Anna Barbara Frey, *9.2.1761 heiratet Fr. Kugler UM86b und wandert 1802 nach Polen aus, Johannes Frey, *16.6.1763 heiratet Anna Maria Steiner aus Lauterbach in Dietersweiler, Michael Frey, *20.3.1770 erbt den Hof. 
  
Michael Frey , UM11ac, *20.3.1770 +3.10.1833, heiratet am 16.11.1790 Cordula Mutschler aus Romishorn. Sie ist seine Stiefschwester.Sie haben 5 Kinder, von denen zwei 1817 im Kindesalter sterben. Die weiteren Kinder sind: Anna Maria Frey, *10.11.1794 +2.4.1845 die Mutter einer unehelichen Tochter Christina Frey, *8..9.1824. Außerdem die Töchter Catharina Frey, *26.9.1799 und Eva Frey, *22.5.1812. Eva heiratet 1846 in Oberiflingen und die Tochter Catharina übernimmt mit ihrem Mann Johann Friedrich Kopp den Hof. Michael Frey erneuert 1797 das Haus und die Scheuer.

Bogentuer  Bogentuer Inschrift
 
Johann Friedrich Kopp, UM5e, *6.9.1801 in Losburg +Amerika   heiratet am 29.9.1829 in 1. Ehe Catharina Frey , *26.9.1799 +27.7.1843. Sie haben 6 Kinder von denen 3 früh sterben. Die anderen drei Kinder sind Johann Martin Kopp, *27.1.1832, Isaak Kopp, *21.2.1834 und Christina Kopp, *17.5.1841.
Johann Friedrich heiratet am 25.4.1844 in 2. Ehe Maria Müller von Lombach, *4.4.1812 +Amerika. Sie ist die Witwe von Johann Jacob Haas und Johannes Sautter, beide in Aach wohnhaft. Sie haben 2 Kinder, Christian Kopp, *6.2.1845 und Anna Maria Kopp, *27.2.1846. Johann Friedrich Kopp wandert mit Ehefrau und den Kindern, auch denen aus den früheren Ehen der 2. Ehefrau, im Jahr 1846 nach Amerika aus. 
 
Johann Martin Frey, Ochsenwirth, UM6d, *18.8.1791 +6.3.1861 kauft den Hof 1844 aus der Konkursmasse und verkauft ihn 1851 weiter an seinen Schwiegersohn Johann Georg Beilharz. Johann Martin ist mit den Vorbesitzer Michael Frey nicht verwandt.
 
Johann Georg Beilharz, UM57c, *22.3.1814 in Unteriflingen +29.1.1880 verheiratet mit Anna Maria Frey , *8.8.1850 +10.7.1872. Johann Georg kauft den Hof von seinem Schwiegervater. Sie haben 9 Kinder, von denen 4 früh sterben. Von Matthäus Beilharz, *17.11.1853, Magdalena Beilharz, *31.5.1861 und Katharina Beilharz, *31.10.1863 ist nicht s weiter bekannt. Johann David Beilharz, *21.6.1852 +16.9.1910 starb in Bayern. Johannes Beilharz, *1.1.1867 war Maurer und heiratete am 24..9.1893 in Heidenheim die Maria Regina Pommerenke.
Bereits nach 3 Jahren vekauft Johann Georg den Hof an Friedrich Hornberger.
 
Friedrich Hornberger stammt vom Hof Nr. 2 auf der anderen Straßenseite. Er kauft den Hof 1854 von Johann Georg Beilharz.
Friedrich Hornberger , UM17c und UM21b, *4.1.1819 +21.10.1902 heiratet am 9.11.1843 Anna Maria Grieshaber, Witwe des Jacob Friedrich Nußkern, WW114d , Weber in Wittlensweiler, *11.12.1817 in Roth +19.3.1874. Sie haben 4 gemeinsame Kinder und 1 Kind aus der ersten Ehe der Ehefrau. Das Kind Johann Martin Nußkern aus der ersten Ehe stirbt achtzehnjährig. Von den weiteren Kindern stirbt 1 Kind früh. Die anderen sind. Johann Adam Hornberger, *12.2.1846. der den Hof erbt. Eva Hornberger, *3.12.1847 die am 23.11.1869 Michael Stoll, Bauer in Edelweiler heiratet und Katharina Hornberger, *16.3.1856, die 1870 in Tumlingen Bohnet und in 2. Ehe Strobel heiratet.
Laut Kaufvertrag vom 19. März und 30. Oktober 1875 verkauft Friedrich Hornberger seine Liegenschaft an seinen Sohn Adam Hornberger und seine Braut Magdalena Wolf, Tochter des Johannes Wolf von Röth um 10000 Gulden auch 17142 Mark 86 Pfennig und ein leigbeding für sich und seine ledige Tochter Catharina. UMKB1844)
 
Johann Adam Hornberger , *12.2.1846 heiratet am 23.11.1875 Magdalena Wolff. Er erbt den Hof und verkauft ihn laut Feuerversicherungsbuch vermutllich 1904 an Johann Georg Bohnet, Schultheiß und seine TochterEva Maria Hornberger. Mit dem Verkauf des Haupthauses baut Hornberger das Back- und Waschhaus Nr. 1B um zu einem Wohnhaus. Dies Haus bleibt in seinem Besitz bis 1920. Die ledige Tochter Katharina Hornberger ist laut Feuerversicherungsbuch ab 1921 als Eigentümerin für Nr. 1B eingetragen. 1921 geht das Haus Nr. 1B jedoch bereits in den Besitz von Johann Georg Bohnet über.
 
 von der Ortsseite  von der Ortsseite
 Nr. 1 mit Nr. 1B rechts, gelb
 
Johann Georg Bohnet, *16.2.1874 in Obermusbach +5.2.1941 heiratet am 7.5.1903 Eva Maria Hornberger.
 
Johann Georg Bohnet ist auch für 1919 als Eigentümer von Nr. 1 im Feuerversicherungsbuch eingetragen. Im Jahr 1913 wird das Haus elektrifiziert und 1 Elektromotor und 7 Glühlampen versichert. Weitere Daten fehlen noch. 
Die Tochter Pauline Bohnet heiratet Ernst Trick von Peterzell.
 
Die Familie Trick baut einen neuen Hof im Ortsteil Sauwasen. Der alte Hof wird verkauft und ist seit einigen Jahren nicht mehr bewohnt.
 



 Einige Foto vom 30. November 2017
Nr 1 Nordseite  Nr 1 Nordseite Front

Nr 1 Strassenseite  Nr 1 Südseite

Nr 1 Alte Hausnummer

 
Viele Daten sind dem Ortssippenbuch Grüntal von Günter Frey entnommen. Die Kürzel z.B. UM10d  (UnterMusbach Seite 10 Absatz d) weisen auf den Ort, die Seite und den laufende Absatz in diesem Sippenbuch hin. UMKB1831S137) Archiv Musbach, Kaufbuch 1831,UMKB1844) Archiv Musbach, Kaufverträge 1844-1900.
Erstellt von Hans Rehberg
© HRehberg 2011 |Impressum|